Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Konservative Protestanten legen Käßmann Rücktritt nahe
Hannover Meine Stadt Konservative Protestanten legen Käßmann Rücktritt nahe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 23.02.2010
Margot Käßmann: Nach ihrer Trunkenheitsfahrt in Hannover werden erste Rücktrittsforderungen laut. Quelle: dpa
Anzeige

Hannover. Es sei jetzt nicht angebracht, von außen einen Rücktritt zu fordern, sagte Rüß der „Leipziger Volkszeitung“. Käßmann sei „sensibel genug“, die entsprechenden Konsequenzen selbst zu ziehen. „Margot Käßmann ist als Bischöfin und Ratsvorsitzende in einer besonders schweren Situation. Gerade in ihrer Funktion ist Vorbildfunktion gefragt.“

In der Frage, welche Konsequenzen ihr Fehlverhalten haben müsse, brauche Käßmann keine Belehrung, meinte Rüß. „Bischöfin Käßmann weiß um die Koordinaten der Verantwortung in diesem Amt. Sie weiß auch, dass jetzt ihr eigenes christliches Gewissen gefordert ist. Aus diesem Gewissen heraus muss sie nun eine Entscheidung treffen, die der Verantwortung des Amtes entspricht.“

Günther Beckstein, stellvertretender Vorsitzender der EKD-Synode, sieht in der Alkoholfahrt keinen Grund für einen Rücktritt. Den „Nürnberger Nachrichten“ sagte er, Käßmann habe sicher einen Fehler begangen. „Aber dieser Fehler wird nicht dazu führen, dass sie von ihrem Amt zurücktreten muss. Auch eine Bischöfin ist keine Heilige, sondern nur ein Mensch, der fehlbar ist.“

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wird noch in der Nacht zum Mittwoch über die Folgen beraten. Es sei eine Telefonkonferenz geplant, sagte ein EKD-Sprecher und bestätigte Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Die dringliche Aussprache sei trotz einer regulären Ratssitzung am Freitag in Tutzing anberaumt worden. Welche Konsequenzen Käßmann, die EKD und die hannoversche Landeskirche aus der 1,54-Promille-Fahrt ziehen, ist noch offen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er ist eigentlich der König von Mallorca, am Dienstag war Jürgen Drews auch der König von Hannover - oder zumindest von der Ernst-August-Galerie.

23.02.2010

Betrunken fuhr Margot Käßmann am späten Samstagabend in der Innenstadt von Hannover über eine rote Ampel - direkt vor den Augen einer aufmerksamen Polizeistreife. Ein Fehltritt, der für die Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) schwerwiegende Konsequenzen haben könnte.

23.02.2010

Margot Käßmann taucht ab: Die Chefin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat nach ihrer Alkoholfahrt in Hannover sämtliche Termine in den kommenden Tagen abgesagt.

23.02.2010
Anzeige