Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kirchenfrau Käßmann will nicht in die Politik
Hannover Meine Stadt Kirchenfrau Käßmann will nicht in die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 26.06.2010
Der TV-Moderator Peter Hahne begrüßt in seiner ZDF-Talkshow-Premiere Margot Käßmann. Quelle: dpa
Anzeige

HANNOVER / BERLIN. „Das ist nicht mein Feld. Ich bin ganz und gar Frau der Kirche“, sagte die 52-Jährige im Gespräch mit Peter Hahne. In dessen neuer ZDF-Talksendung, die am Sonntag ausgestrahlt wird, sprach die frühere Bischöfin von Hannover über ihren Rücktritt von allen Ämtern nach einer Alkoholfahrt. „Clevere Frauen können auch Dummheiten machen“, sagte Käßmann am Samstag bei der Aufzeichnung der Sendung in Berlin.

An jenem Februarabend war sie nach einem Kinobesuch mit dem Auto nach Hause gefahren und von der Polizei gestellt worden. Sie hatte laut Staatsanwaltschaft 1,54 Promille Alkohol im Blut.

Auf Hahnes Frage, wie sie in diesem Zustand geradeaus durch Hannover gekommen sei, sagte Käßmann: „Weiß ich auch nicht“ und deutete Zweifel an dem Kontrollwert an. „Aber ich strenge hier kein Verfahren an und werde nicht über Blutwerte streiten.“ Wer an diesem Abend im Auto neben ihr saß, sagte sie auch dem ZDF-Moderator nicht. „Was geht Sie es an, mit wem ich im Kino war?“

Die Alkoholfahrt war schnell öffentlich geworden. An der Entscheidung, deshalb von allen Ämtern zurückzutreten, habe sie auch im Nachhinein „keinen Moment gezweifelt“, sagte Käßmann. „Eine solche Sache hängt einem immer an. Das wollte ich meiner Kirche nicht antun.“ Sie habe nicht an den Ämtern geklebt, betonte die 52-Jährige.

Hahne zeigte sich zufrieden mit dem Auftakt seiner neuen Sendung. Er habe der Pastorin noch bisher Ungesagtes entlocken können. Auch wenn er seinen Gast privat duze, habe er Käßmann „nicht geschont“, sagte Hahne nach der Aufzeichnung. Die Sendung „Peter Hahne“ läuft erstmals am Sonntag um 13.00 Uhr im ZDF. (dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, will nach ihrem Rücktritt vor vier Monaten neu anfangen.

20.06.2010

„Wer mehr leisten kann, sollte auch mehr zur Solidargemeinschaft beitragen als andere“: Margot Käßmann hat eine stärkere Beteiligung der Reichen am Sparpaket der Bundesregierung gefordert.

19.06.2010

Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, hat die Sparbeschlüsse der Bundesregierung heftig kritisiert.

09.06.2010

Niedersachsens Gesundheitsministerin Aygül Özkan (CDU) will den Schutz von Kindern vor Missbrauch und Gewalt verbessern. An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist dazu ein neues Projekt geplant, das einen gezielten Austausch zwischen niedergelassenen Ärzten und Fachleuten der Rechtsmedizin schaffen soll.

26.06.2010

Die Entscheidung fiel der Jury aus Zoo-Chef Machens, NP-Tierfotograf Frank Wilde (er produziert die Zoo-Kalender) und NP-Chefredakteur Harald John nicht leicht. Aus mehr als 600 Bildern mussten sie wählen. Am Ende stand fest: Eisbären sind die coolsten Motive im Zoo. Die drei Sieger bekamen jeweils eine Zoo-Jahreskarte überreicht.

25.06.2010

Für seinen Baustellen-Absperr-Service wollte Werner Sporleder aus Hemmingen sechs Langzeitarbeitslose einstellen. Bisher Fehlanzeige – nur einer interessiert sich für den Job.

25.06.2010
Anzeige