Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kino-Tickets: Cinemaxx läutet Preiskampf ein
Hannover Meine Stadt Kino-Tickets: Cinemaxx läutet Preiskampf ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 28.02.2019
Das Cinemaxx-Kino am Raschplatz will mit neuen Niedrig-Preisen überzeugen. Quelle: Sebastian Mast
Hannover

Das Cinemaxx-Kino am Raschplatz geht in die Preisoffensive. Ab Donnerstag kostet die Karte für alle klassischen Kinofilme in 2D nur noch 5,99 Euro – egal zu welcher Tageszeit. Cinemaxx hatte die Niedrig-Preise zuvor in anderen Städten wie etwa in Halle oder Wolfsburg getestet. Anscheinend mit Erfolg, denn nun soll das Angebot auch für Hannover gelten und das ohne vorherige Testphase. „Es ist zeitlich unbegrenzt“, sagt eine Cinemaxx-Sprecherin. Bis Mittwochabend waren die Tickets teilweise noch doppelt so teuer.

Kinobesucher wandern zum Astor ab

Offenbar will das Unternehmen damit auf die zuletzt sinkenden Besucherzahlen reagieren. Nach der Eröffnung des Premiumkinos Astor vor rund vier Jahren im früheren Cinemaxx in der Nikolaistraße sind viele Kinogänger dorthin abgewandert. Mit den Tickets zum Discountpreis will das Cinemaxx wieder für sich werben. Die Tests in anderen Städten hätten wichtige Erkenntnisse in der Frage gebracht, ob mit dem Senken der Preise die Zahl der Kinogäste zu steigern sei. Als eins der „besucherstärksten Häuser“ stehe Hannover besonders im Fokus, so eine Sprecherin.

Der direkte Nachbar, das Kino am Raschplatz, sieht den Preiskampf gelassen. „Ich mache mir keine Sorgen. Wer in eine Rumpelbude gehen möchte, kann das gerne machen“, sagt Geschäftsführer Torben Scheller und spricht damit den maroden Zustand des Cinemaxx an. Die Kinos verfolgten zudem ein anderes Programm. Zwar würden in beiden Häusern auch mal derselbe Film laufen, dennoch unterscheide sich die Ausrichtung. „Wir zeigen mehr Filme für denkende Menschen“, sagt Scheller, dessen Jahresprogramm 2017 von der Staatsministerin für Kultur und Medien ausgezeichnet worden ist. So gebe es Filmkunstkino und es liefen regelmäßig gut bewerte Filme von Festivals.

Mehr Umsätze beim Popcorn?

Scheller betont, dass er mit den niedrigen Preise sowieso nicht mithalten könne. „Dann müsste ich zumachen. Es ist eher die Tendenz, dass die Tickets teurer werden.“ Er vermutet, dass das Cinemaxx den Verlust bei den Karten über die Theke reinholen möchte. Bei Popcorn und Getränke läge es über den Preisen der Konkurrenz. Doch diese Rechnung geht nur auf, wenn wieder mehr Besucher in das Cinemaxx kommen.

„Ein Armutszeugnis“, nennt Astor-Geschäftsführer Hans-Joachim Flebbe die Preispolitik des Cinemaxx. „Da wird mit einem Schleuderpreis als letztes Mittel gearbeitet, um die eigene unzureichende Qualität zu katschieren.“ Ein Filmbesuch auf Billig-Ledersesseln sei selbst zum Niedrigpreis kein Vergnügen. „Die Besucher lassen sich nicht für blöd verkaufen“, sagt Flebbe.

Für 3D-Vorstellungen verlangt das Kino einen Aufpreis von drei Euro. Auch die Tickets für Sonderevents können abweichen.

Von Sascha Priesemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannover ohne Werbung im öffentlichen Raum – das fordern die Grünen in Mitte. Das französische Grenoble macht es vor. In Berlin läuft schon eine Initiative dafür. Was sagt Hannovers Politik?

28.02.2019

Die Tat liegt fast 35 Jahre zurück: Jakub S. (61) soll einen Polizisten fast erschossen haben. Doch kann man ihm die Tat nachweisen? Der Staatsanwalt fordert wegen versuchten Mordes neun Jahre Haft.

28.02.2019

Das ist eine Überraschung: Die Hamburger Momeni-Gruppe übernimmt die Einkaufspassage “Galerie Luise“.

28.02.2019