Navigation:
|
Hannover

Keine Elektro-Geräte mehr in die O-Tonne

Ab sofort dürfen Elektro-Kleingeräte nicht mehr in der O-Tonne entsorgt werden. Grund ist die Gefahr durch Lithium-Batterien und Akkus, die oft in Geräten eingebaut sind.

Hannover. Werden sie beschädigt, können sie sich entzünden.

Daher hat das Umweltministerium im Januar per Erlass bestimmt, dass für den Transport die Gefahrgutbestimmungen gelten. Dem können die Fahrzeuge von aha, in denen der Abfall im Pressverfahren verdichtet wird, nicht entsprechen.

„Wir können nicht jede Tonne nachsortieren“, so aha-Geschäftsführer Thomas Reuter gestern im Abfallwirtschaftsausschuss der Region. „Und wir können unseren Mitarbeitern auch das Risiko nicht zumuten.“

Nach wie vor können Elektrokleingeräte jedoch an den Wertstoffhöfen abgegeben werden, wo sie fachgerecht sortiert und entsorgt werden können. In die O-Tonne gehören Metalle und Kunststoffe, die kein Verpackungsmüll sind, sowie Textilien.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Alt-Kanzler Gerhard Schröder fordert lokale Firmen auf, Hannover 96 mehr Geld zu geben. Was halten Sie davon?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok