Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kein Streik bei Paketdiensten vor Weihnachten
Hannover Meine Stadt Kein Streik bei Paketdiensten vor Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.12.2017
PAKETDIENSTE: Kein Streik mehr vor Weihnachten.  Quelle: Foto: dpa
Anzeige
HANNOVER

 Freie Fahrt für Paktdienste und Speditionen – das dürfte die kleine frohe Botschaft für viele Menschen sein, die zu Weihnachten Paketpost oder Speditionsfracht erwarten oder dringend noch versenden wollen. „Die Streiks werden vor Weihnachten ausgesetzt, damit die Weihnachtsgeschenke noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegen“, kündigte der Verdi-Sekretär Christoph Feldmann Gewerkschaft am Freitag an.

Dies habe man beschlossen, obwohl die jüngste Verhandlungsrunde diese Woche in Lehrte wieder keine Einigung mit dem Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) brachte.

Nach wie vor weigerten sich die Arbeitgebervertreter, die von der Gewerkschaft geforderte Honorierung von Berufserfahrung anzubieten, auch die Forderung nach mehr Urlaub blieb bislang ohne Angebot.

Abgesehen davon sei die vom GVN angebotene Gehaltserhöhung um 4,8 Prozent in zwei Stufen über 27 Monate „auch ein bisschen dünn“, findet Feldmann. Gefordert sind 6,5 Prozent – denn aus Verdi-Sicht ist der aktuelle Gehaltslevel immer noch „Niedriglohnniveau“.

In einigen Wochen, Ende Januar, soll dann weiter verhandelt werden – Feldmann kündigte gegenüber der Neuen Presse an, dass man begleitend „den Arbeitskampf auf jeden Fall verschärfen“ werde, ihn im Vergleich zu Ende November/Anfang Dezember sogar noch „zeitlich ausweiten und mehr Betriebe bestreiken“ werde.

In den ersten Streiktagen waren etwa bei DHL Delivery (gehört zur Deutschen Post) laut Gewerkschaft Verdi einmal rund 15 000, dann gut 20 000 Sendungen nicht bearbeitet worden.

Von RALPH HÜBNER

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige