Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kassierer plündert den Sparkasten
Hannover Meine Stadt Kassierer plündert den Sparkasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.12.2012
GEPLÜNDERT: Der Kassier ereine rSpargemeinschaftist mit fast18000 Euro durchgebrannt.
Anzeige
Hannover

Knapp 18000 Euro soll der Kassierer nach Angaben eines Opfers in die eigene Tasche gesteckt haben. Als Anfang des Monats die jährliche Auszahlung anstand, verschwand der Rentner. Die Polizei sucht nach ihm – Geschädigte vermuten ihn in Thailand.

Am 2. Dezember flog der Schwindel auf: Für den Mittag war das Sparessen mit Auszahlung der Jahreseinlagen in dem Lokal in der Südstadt vorgesehen. Es gab Gulasch, aber kein Geld – der 66-Jährige tauchte nämlich nicht auf. Dreist: Bei einem Sparer meldete sich der Hannoveraner telefonisch. „Er behauptete, er komme später, weil er einen Bekannten zum Flughafen bringen müsse“, berichtet eines der Opfer. Fast drei Stunden tat sich nichts. Dann gingen alle nach Hause.

Der 66-Jährige war nicht mehr erreichbar. „Sein Handy ist abgeschaltet“, sagt der Geschädigte. Schließlich erstattete die Gemeinschaft Anzeige gegen den Verwalter. „Wir ermitteln wegen Veruntreuung“, sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg.

Allerdings ist der Beschuldigte für die Beamten nicht auffindbar. Opfer gaben bei der Polizei an, dass sich der 66-Jährige nach Thailand abgesetzt haben könnte. Einen Haftbefehl gibt es zurzeit nicht gegen den Hannoveraner. Etwa 30 Mitglieder hat die Spargemeinschaft. Erste Opfer wurden inzwischen vernommen – zwischen 250 und 2300 Euro hatten sie in ihre Fächer geworfen. Ob der 66-Jährige die Beträge über das Jahr verteilt entnahm oder mit der gesamten Summe am Jahresende flüchtete, weiß zurzeit niemand. Auffällig sei gewesen, dass sich der Verwalter, der erst seit Jahresanfang im Amt war, zuletzt nicht mehr oft in der Kneipe blicken ließ. „Der kam nur noch, um das Geld abzuholen“, so der Geschädigte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Meine Stadt Oberbürgermeister - Weils letzte Routine

Den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses hat OB Stephan Weil Donnerstagnachmittag schon mal „Tschüss“ gesagt. Sein Tag im Rathaus begann mit der für ihn wahrscheinlich letzten „Morgenroutine“ dort, einem Treffen des Verwaltungschefs mit den Mitarbeitern seines Büros und der Pressestelle. Die Morgenroutine ist ab Januar Aufgabe von Hans Mönninghoff, dem Ersten Stadtrat.

23.12.2012

Zwei junge Männer von 24 Jahren sollen in ihrer Wohngemeinschaft einen Drogen-Shop aufgezogen haben – mit Videoüberwachung im Hauseingang und Schreckschussrevolver neben der Tür.

23.12.2012

Das größte Holz-Windrad der Welt steht in Hannover – der Weg dahin war offenbar nicht einfach: Edwin Kohl, Investor des „Timbertower“ und Deutschlands größter Pharmaimporteur, kritisiert Hannovers Behörden: Dank deren Bürokratismus habe sich alles verzögert und das Projekt im Stadtteil Marienwerder eine Million Euro mehr gekostet.

23.12.2012
Anzeige