Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kampagne für kindgerechtes Internet startet
Hannover Meine Stadt Kampagne für kindgerechtes Internet startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 13.09.2010
Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU, Mutte) und der Direktor der Landesmedienanstalt, Andreas Fischer (Mitte, Hintergrund) engagieren sich für Jugendschutz im Internet. Quelle: dpa
Anzeige

Hannover. Rund 100 000 Broschüren mit einem „Internet-ABC“ mit Tipps zum Einstieg von Kindern ins Netz werden in den Schulen verteilt, kündigte Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) am Montag an.

Die Broschüre und das Portal www.internet-abc.de werden seit einigen Jahren von den zwölf deutschen Landesmedienanstalten erstellt. Die Hefte informieren, wie das Internet, das Verschicken von E-Mails sowie Suchmaschinen funktionieren. Sie warnen aber auch vor Werbung, Viren und Gefahren beim Chatten im Netz.

Kultusminister Althusmann informierte sich am Montag in einer Grundschule in Hannover in einer dritten Klasse über die Medienbildung und stellte die neue Auflage des „Internet-ABC“ vor. Dabei konnte er feststellen, das Internet, E-Mails und soziale Netzwerke wie Facebook vielen der Grundschüler bereits ein Begriff sind.

Für Medienbildung, die im niedersächsischen Schulunterricht bereits seit längerem eine Rolle spielt, seien die Schulen aber noch nicht immer optimal gerüstet, sagte Klassenlehrerin Manuela Brech. So gibt es in der Grundschule Meterstraße nur zwei Räume mit einer elektronischen Tafel und in Klassenräumen fehlen Internetanschlüsse.

Für Lehrer, die den richtigen Einstieg ins Internet im Unterrichts ansprechen wollen, hat die Medienanstalt ein Handbuch und eine CD-ROM mit Arbeitsblättern und Hinweisen erstellt. Die Medienanstalt und das Kultusministerium haben sich außerdem vor kurzem darauf verständigt, dass Medienbildung künftig einen noch größeren Bestandteil in den Lehrplänen erhält.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein wegen sexuellen Missbrauchs vorbestrafter Lehrer darf in Niedersachsen weiter Schüler unterrichten. Das teilte eine Sprecherin des Kultusministeriums am Montag in Hannover mit und bestätigte Medienberichte.

13.09.2010

Hannovers CDU will weniger Verkehrsschilder in den Straßen. Die Stadt sagt zu, den Antrag zu prüfen.   

12.09.2010

Bei einem Unfall auf der B 188 nahe Uetze wurden Sonnabendnachmittag acht Menschen – darunter sechs Kinder – schwer verletzt.

12.09.2010
Anzeige