Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Job zu anstrengend? Einbrecher schläft in Südstadt ein
Hannover Meine Stadt Job zu anstrengend? Einbrecher schläft in Südstadt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 30.08.2016
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hannover

In der Nacht gegen drei Uhr haben Beamte der Polizeiinspektion Mitte einen 51 Jahre alten Mann festgenommen. Er steht im Verdacht, kurz zuvor versucht zu haben, in ein Geschäft in der Maschstraße einzubrechen.

Ein 52-jähriger Anwohner, der verdächtige Geräusche vernommen und dann den Täter vor dem Geschäft gesehen hatte, informierte die Polizei.

Als die Beamten am Tatort eintrafen, fanden sie den Einbrecher schlafend im Eingang des Geschäfts. Die Ermittler stellten fest, dass die Tür des Ladens schwer beschädigt, aber noch nicht aufgebrochen war. Nachdem sie den alkoholisierten Mann geweckt hatten, nahmen sie ihn fest.

In einem Rucksack fanden die Polizisten diverses Einbruchswerkzeug (Hammer, Zangen, Handschuhe). Der 51-jährige - er ist in Deutschland ohne festen Wohnsitz - soll heute im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens dem Richter vorgeführt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wir befinden uns in der 35. Kalenderwoche; heute ist der 243. Tag des Jahres, bedeutet: In 123 Tagen ist das Jahr zu Ende. Wer heute Geburtstag hat, ist Jungfrau! Namenstag feiern Adolf (Adelphus), Amadeus, Felix, Fiacrius (Fiacre), Guarin (Warin, Warren), Heribert, Ingeborg (Ingoberg) und Rebekka. Was der Tag sonst so bringt? Lesen Sie hier...

30.08.2016

Gehören die Knochen von der Landtagsbaustelle dem vor 323 Jahren verschwunden Grafen Philipp Christoph von Königsmarck? Bei der Staatsanwaltschaft hat sich jetzt eine mögliche Verwandte gemeldet.

01.09.2016

Wie es zu dem dramatischen Badeunfall im Lister Bad am Sonnabend kommen konnte (NP berichtete), ist auch drei Tage danach ungeklärt. „Wir haben die Mutter des Mädchens noch nicht befragen können“, sagte am Montag Polizeisprecher Sören Zimbal.

01.09.2016
Anzeige