Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Inventur im Zoo: zählen, messen, wiegen
Hannover Meine Stadt Inventur im Zoo: zählen, messen, wiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 10.01.2013
Anzeige
Hannover

Nicht jede Art sei gleichermaßen kooperativ, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Die Meerschweinchen rannten durcheinander, die Kängurus hüpften hin und her, die Goldfische tauchten einfach ab. Agakröte Adelheid sprang kurzerhand von der Waage, während Brillenpinguin Sigrid mit stoischer Ruhe verharrte.

Es wird nämlich nicht nur gezählt, sondern zu wissenschaftlichen Vergleichszwecken auch gewogen und gemessen. Das größte Tier, Giraffenbulle Schorse, ist übrigens 5,80 Meter hoch, das kleinste Tier, Blattschneider-Ameise Bärbel, misst lediglich 0,5 Zentimeter. Anden-Kondor Julchen ist mit 51 Jahren die Seniorin im Zoo. Das Nesthäkchen, ein noch namenloses rauwolliges Pommernschaf, kam am 27. Dezember zur Welt.

Zugleich kündigte der Zoo an, dass im Eisbärbecken der Kanada-Landschaft Yukon Bay von diesem Montag an ein Korrosionsschutz eingebaut wird.

Der Draht soll verhindern, dass die Spundwände sowie die Metallwände an Schiff und Kran rosten. Die Eisbären bleiben während der Bauarbeiten in ihren Gehegen hinter den Kulissen und werden für Besucher erst Ende Februar zu sehen sein. In dieser Zeit seien die Tageskarten als kleines Trostpflaster um 25 Prozent reduziert, erklärte der Zoo.

NP-Redakteur Andreas Krasselt hat mehrere Videos gedreht.

Vom Stachelschwein...

Nochmal vom Stachelschwein...


Vom Pinguin...

Von der Stabschrecke...

Und vom Erdmännchen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wo ist die Sonne geblieben? In diesem Jahr hat sie sich in Hannover noch keine Minute blicken lassen. Viele flüchten in den Süden. „Wir haben deutliche Buchungszunahmen“, bestätigt Jan Hillrichs, Sprecher von TUIfly, „in Niedersachsen und vor allem der Region Hannover stärker als im übrigen Deutschland.“ Hauptziele seien die Kanarischen Inseln.

10.01.2013

Die Suche nach dem Mörder der 80 Jahre alten Walburgis G. kommt nur schleppend voran. Daher verteilt die Polizei seit heute Handzettel im Roderbruch und hängt Plakate aus, auf denen ein Foto der Getöteten zu sehen ist.

10.01.2013

Auch für 2013 hat die Bundesregierung kein Geld für den Bau der Umgehungsstraße für die B3 in Hemmingen eingeplant. Regionspräsident Hauke Jagau sieht deshalb auch den Bau der Stadtbahnverlängerung in Gefahr.

12.01.2013
Anzeige