Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Insolvenzantrag gestellt: Italiener 12 Apostel vor dem Aus
Hannover Meine Stadt Insolvenzantrag gestellt: Italiener 12 Apostel vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 25.05.2018
Das 12 Apostel in der Pelikanstraße. Quelle: Droese
Hannover

Wie lange kann sich eines der beliebtesten italienischen Restaurants der Stadt noch halten? Aktuell läuft ein Insolvenzantragsverfahren gegen die „XII Apostel Gastrobetrieb GmbH“. Das bestätigte Amtsgericht-Sprecher Jens Buck auf Nachfrage der NP.

Zoll soll Büros durchsucht haben

Rechtsanwalt Udo Müller ist zum vorläufigen Insolvenzverwalter ernannt worden. Nach NP-Informationen wurde der Insolvenzantrag vom Finanzamt gestellt. Rund 260 000 Euro Steuerschulden soll die GmbH haben. Doch das ist längst nicht alles. Nach NP-Informationen laufen weitere Klagen. Etliche Mitarbeiter sollen danach nicht bezahlt worden sein, einige haben bereits rechtskräftige Urteile vorliegen und warten jetzt auf ihr Geld. Insolvenzverwalter Müller wollte sich dazu nicht äußern. Er sammle aktuell Informationen, um zu prüfen, ob eine Insolvenz vorliegt. Im Februar soll zudem der Zoll die Büros in der Pelikanstraße durchsucht haben. „Wir können uns dazu aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht äußern“, so Hauptzollamtssprecher Hans-Werner Vischer.

Wer ist Mustapha S.?

Der aktuelle Geschäftsführer der insolventen GmbH ist Mustapha S.. Insolvenzverwalter Müller gibt zu, S. bislang noch nicht persönlich kennengelernt zu haben. Zufall? Ein ehemaliger Mitarbeiter vermutet, dass sich hinter Mustapha S. eine Scheinidentität versteckt. Gesprochen hat Müller bislang lediglich mit dem ehemaligen Geschäftsführer Timur Y.. Dieser sagte am Dienstag gegenüber der NP: „Ich bin mir keiner Schuld bewusst. Wir haben alle Rechnungen bezahlt.“

Mit der Übernahme des XII Apostel durch Timur Y. und seinen Schwager Ferdi G. im Februar 2016 habe der Niedergang des Restaurants begonnen, behauptet der ehemalige Mitarbeiter gegenüber der NP. Nach wenigen Monaten gründete das Duo mit der „Mediterrano Gastrobetrieb GmbH“ eine zweite Gesellschaft. Y. und G. kauften in der Folge das Mediterrano in Lehrte und machten in Hannover mit dem Já Dore und dem Rocca Massima zwei weitere Läden auf. Zudem übernahmen sie die beiden XII-Apostel-Restaurants in Berlin.

Immer mehr Läden ohne das nötige Geld

„Diese ganzen Läden wurden alle gekauft, aber das notwendige Geld war nie da“, sagt der ehemalige Mitarbeiter Peter A. (Name geändert). Handwerksfirmen, Lieferanten, Mitarbeiter – alle warteten auf ausstehende Zahlungen. Als diese nicht kamen, flatterten reihenweise Klagen ein.

Die Berliner Läden sind mittlerweile komplett geschlossen, ebenso das Já Dore in der Hainhölzer Straße. Auch das Rocca Massima in der Kurze-Kamp-Straße wird nicht mehr von Y. und G. betrieben. Da wundert es nicht, dass gegen die „Mediterrano Gastrobetrieb GmbH“ im Februar dieses Jahres ebenfalls ein Insolvenzantragsverfahren eingeleitet worden ist.

Die Geschäftsführung für die „XII Apostel Gastrobetrieb GmbH“ gab Timur Y. bereits Mitte 2017 ab. Aktuell besteht das Restaurant in der Pelikanstraße weiter. Geschäftsführerin der neugegründeten „Amaro Apostel Gastro GmbH“ ist Gülseren Y., die Mutter von Timur. Welche Auswirkungen die Insolvenz der alten auf die neue GmbH hat, ist noch unklar. Für die NP war die Geschäftsführerin am Dienstag nicht zu erreichen. Ein Mann, der nirgends auftaucht, laut dem ehemaligen Mitarbeiter A. aber eigentlich das Sagen hat, ist der Vater, Abdulhadi Y.. „Timur und Ferdi waren nur seine Handlanger“, behauptet A., der auch noch auf sein Geld wartet. Mehr als 60 000 Euro aus Dienstleistungen stehen ihm zu. Ein Versäumnisurteil ist bereits rechtskräftig. Für ihn steht fest: „Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch das XII Apostel schließen muss.“

Von Timo Gilgen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Architekten-Wettbewerb ist abgeschlossen. 250 Wohnungen sollen im Pelikan-Viertel an der Günther-Wagner-Allee auf zwei Baufeldern entstehen.

25.05.2018

Fast zweieinhalb Jahre kämpfte Katharina Schmidt um die Rückkehr ihrer Töchter. Am Dienstag kam sie um 9.20 Uhr auf dem Hauptbahnhof Hannover mit Maryam (11) und Hanna (9) aus Tunesien an. Trotz des Triumphes über tunesische Willkür weiß die Ärztin, dass der Kampf noch nicht vorbei ist.

25.05.2018

Die Zahlen der jugendlichen Komasäufer gehen zurück. Trotzdem: Jeden Tag werden in Niedersachsen durchschnittlich sechs Jugendliche mit einem Vollrausch ins Krankenhaus eingeliefert.

22.05.2018