Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ins Kinderheim statt auf den Müll
Hannover Meine Stadt Ins Kinderheim statt auf den Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.12.2012
FREUDE: Zejneb und Tabea (rechts) mit Aha-Chefin Kornelia Hülter vor einem Bergaus Spielzeug, den die Jugendhilfe Herrmann Bödeker gestern überreicht bekam. Quelle: Nico Herzog
Anzeige
Hannover

Gebraucht, doch liebevoll gesäubert und instand gesetzt von der Toys Company Hannover - einem Projekt des Jobcenters und der Dekra-Akademie für Ein-Euro-Jobber.

Das Spielzeug wurde während einer Sammelaktion anlässlich der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ Mitte November auf den Wertstoffhöfen gesammelt. Laut Aha-Chefin Kornelia Hülter hat die abgegebene Menge Spielzeug „alle Erwartungen gesprengt“. Rund 66 Kubikmeter seien es gewesen, das entspricht einem Würfel von vier Metern Kantenlänge oder der Kapazität eines Überseecontainer. Kerstin Birkholz, Leiterin der Einrichtung, freute sich sehr: „Das kommt nicht unter den Weihnachtsbaum, das teilen wir gleich auf. Denn da, wo in Gruppen mit Spielzeug gespielt wird, geht auch viel kaputt.“ Angesichts des Erfolgs der Aktion versprach Hülter: „Das machen wir nächstes Jahr wieder.“ Der größte Teil des Spielzeugs ist übrigens noch bei der Toys Company in Limmer und wird nach und nach an „anspruchsberechtigte Familien und Sozialeinrichtungen“ abgegeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit zwischen Senat und Präsidium der Hochschule Hannover hat sich überraschend Wissenschaftsministerin Johanna Wanka eingeschaltet.

21.12.2012

Das drogensüchtige Liebespaar, das im Mai vier Taxifahrer mit einem Messer bedroht und beraubt hat, ist Dienstag zu jeweils sechs Jahren Haft verurteilt worden.

21.12.2012

Hainholz kommt nicht zur Ruhe: Erneut treibt ein Feuerteufel dort sein Unwesen. In der Nacht zu Dienstag zündete der Unbekannte einen Keller in der Bömelburgstraße an – und brachte die schlafenden Mieter in Lebensgefahr . Eine unheimliche Brandserie sorgt bereits seit Anfang des Jahres für Angst in dem Stadtteil.

21.12.2012
Anzeige