Navigation:
Länderspiel Hannover

Innenminister nennen keine Details zur Bedrohung

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Absage des Fußball-Länderspiels am Dienstag in Hannover mit dem Schutz der Bevölkerung begründet. Hinweise auf eine Gefährdung des Spiels hätten sich im Laufen des frühen Abends so verdichtet, dass er die Absage empfohlen habe, sagte de Maizière in Hannover. "In einer solchen schwierigen Lage hat im Zweifel der Schutz der Menschen Vorrang", sagte der CDU-Politiker.

Hannover. Details zu den Hinweisen und deren Quellen wollte er nicht nennen. Das könnte Rückschlüsse zulassen und das Handeln der Sicherheitsbehörden in der Zukunft erschweren, erklärte er. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) sagte am Abend, bislang sei kein Sprengstoff gefunden worden. Auch Festnahmen habe es noch nicht gegeben. Nach Angaben des Landesinnenministers wurde die Polizeipräsenz in Hannover erhöht, auch um der Bevölkerung zu signalisieren, dass Sicherheit gewährleistet werde, soweit dies "in diesen Tagen" möglich sei.

Gerüchte, Sprengstoff sei in einem Krankenwagen deponiert worden, ließen "sich bislang nicht bestätigen". De Maizière betonte, er wolle sich nicht näher zu den Umständen für die Absage äußern. Er bitte um Verständnis, dass er auf die Quelle für die Warnung und das Ausmaß der Gefährdung nicht weiter eingehen wolle: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."

Der Delegationsleiter der Nationalmannschaft, Reinhard Rauball, sagte, es sei ein trauriger Tag für den deutschen und niederländischen Fußball. Die Absage sei schade für viele Fußballfans. Der Schutz von Menschen habe aber höchste Priorität. Die Begegnung Deutschland gegen die Niederlande war rund anderthalb Stunden vor Anpfiff abgesagt worden. Die Polizei räumte das Stadion, die Fans wurden per Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, sich "zügig und ohne Panik nach Hause zu begeben"

Wegen der Anschlagsserie von Freitagabend mit mehr als 130 Toten, während der die deutsche Mannschaft in Paris gegen Frankreich spielte, war erst am Sonntag entschieden worden, die Partie in Hannover als Zeichen für Freiheit und gegen Terrorismus stattfinden zu lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weitere Mitglieder der Bundesregierung hatten ihren Besuch angekündigt.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok