Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Im Kuppelsaal fliegen die Fäuste
Hannover Meine Stadt Im Kuppelsaal fliegen die Fäuste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 09.11.2012
VOLLE DECKUNG: Dort, wo die Prominenz zum Presseball tanzt ...
Anzeige
Hannover

Ab 20 Uhr treten Boxer der German Eagles als deutsches Nationalteam gegen die Ländervertretung aus der Ukraine an. Deutschland gegen die Ukraine im Boxen - das ist ein Ländervergleichskampf in der Serie „World Series of Boxing“, einer internationalen Boxliga mit zwölf Teams unter dem Dach der Association Internationale de Boxe Amateure (AIBA), dem Weltverband des olympischen Boxens. Die „World Series of Boxing“ mit Austragungsorten weltweit startet am 15. November in ihre zweite Saison. Geboxt wird in fünf Gewichtsklassen, ein Kampf geht über fünf Runden mit jeweils drei Minuten. Am Ende der Saison treten die beiden jeweils erfolgreichsten Kämpfer einer Gewichtsklasse im Kampf um den „WSB-Individualtitel“ gegeneinander an. Am 13.Januar 2013 kommen die German Eagles noch mal wieder, dann gehts im Kuppelsaal des Hannover-Congress-Centrums (HCC) gegen Italien.

„Das HCC macht alles, was geht, außer wenn es sich um politische Veranstaltungen im rechten politischen Spektrum handelt“, sagt HCC-Chef Joachim König, „Boxen hat bisher bei uns nicht so im Fokus gestanden, für diese Idee sind wir aber offen.“ Die Boxarena steht für diesen Abend mitten auf dem Tanzparkett, darum herum und im ersten Rang sowie auf der Bühne gibt es Sitzplätze - für insgesamt 1000 Zuschauer. Der Vorverkauf beginnt heute, Karten kosten 15, 25 und 40 Euro, VIP-Karten 100 Euro. Das ukrainische Fernsehen überträgt sogar live.

„Das ist eine sportlich hochwertige Veranstaltung. Sie kommt vom Niveau her hinter der ersten Boxbundesliga“, sagt Arthur Mattheis, Klubchef und Trainer der Zweitligaboxer des BSK Hannover-Seelze. Mattheis freut sich bereits auf ein Wiedersehen: German-Eagle-Boxer Kevin Künzel (85 Kilo) boxte bis 2011 für Seelze.

Die ausrichtende PR-Agentur aus Frankfurt setzt große Stücke auf den Kuppelsaal: „In Deutschland wollen wir für diese Serie feste Orte im Süden, Westen und Norden etablieren. Für den Norden denken wir an Hannover“, sagt Agenturchef Michael Schillinger.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige