Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ideen-Expo für Nachwuchsforscher gestartet
Hannover Meine Stadt Ideen-Expo für Nachwuchsforscher gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 04.07.2015
Auf der Ideen-Expo darf es auch mal zischen, dampfen und krachen. Quelle: Nigel Treblin / NP
Anzeige
Hannover

Naturwissenschaften seien spannend und böten beste Karriereaussichten, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) laut einer Mitteilung: "Aber es trauen sich immer noch zu wenige junge Menschen zu, diesen aussichtsreichen Weg zu gehen."

Bis zum 12. Juli präsentieren sich Unternehmen, Hochschulen und Schülergruppen an zahlreichen Mitmachstationen. Es gibt eine Schüleruni, Wissenschaftsshows und Popkonzerte. Zur letzen Ausgabe 2013 kamen 342.000 Besucher - dieses Jahr erwarten die Organisatoren 350.000 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet.

Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hoffte, dass bei den jungen Gästen der Funke für Naturwissenschaft und Technik überspringt: Sie könnten wie nirgendwo sonst an einem Tag eine Vielzahl von Berufen kennenlernen und sich inspirieren lassen.

Für Besucher ist der Eintritt frei. Bei den Popkonzerten treten unter anderem Joris, Clueso, Bosse und Marteria auf - die Konzerte sollen auch Jugendliche anlocken, die eher scheu auf Technik und Naturwissenschaften reagieren. Seit 2007 veranstalten das Land Niedersachsen und seine Industriepartner die Show im Zweijahresrhythmus.

dpa / Fotos: Wallmüller, Treblin, dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Wohnhochhaus im Ihmezentrum ist Sonnabendnachmittag eine Küche im 11. Obergeschoss in Brand geraten. 

04.07.2015

Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Alptekin Kirci ist auf dem Stadtverbandsparteitag im Marris-Festzelt auf dem Schützenplatz in Hannover mit großer Mehrheit wiedergewählt worden.

04.07.2015

50 Zimmer, dicke Wände, Wasser und Strom – alles für nur 129.000 Euro. Bunker wurden einst zum Zwecke des Zivilschutzes im Zweiten Weltkrieg errichtet, unterliegen längst aber schon dem gesellschaftlichen Trend nach Individualisierung und der Suche nach außergewöhnlichem Entertainment - als Museum, Theater, Club, Bar, Musikstudio, Atelier oder Lager.

06.07.2015
Anzeige