Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hundehasser unterwegs? Giftköder-Alarm in der Eilenriede
Hannover Meine Stadt Hundehasser unterwegs? Giftköder-Alarm in der Eilenriede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 15.10.2010
Achtung Giftköder: Diese Warnhinweise in der Eilenriede verunsichern zurzeit Hundebesitzer in Hannover.
Anzeige

Hannover. Die Person, die sie aufgehängt hat, schreibt weiter, dass eine Boxerhündin am 13. Oktober „elendig gestorben“ sei. Die Polizei weiß nichts von einem vergifteten Hund, es sei jedoch in der Eilenriede nahe der Musikhochschule gefundenes Fleisch abgegeben worden. „Das wird beim Veterinäramt untersucht“, sagt ein Sprecher. Abgegeben habe es aber nicht die betroffene Besitzerin, sondern eine andere Frau, die keine Angaben zu der Betroffenen machen konnte. Sie habe die Geschichte gehört, dann das Fleisch entdeckt und zur Polizei gebracht. Ein Ergebnis der Untersuchung steht noch aus.

Auch an der Tierärztlichen Hochschule wisse man nichts über einen vergifteten Hund, teilte eine Sprecherin mit. In der Tierarztpraxis Eilenriede ist die Geschichte bekannt – aber auch hier kann niemand beantworten, ob ein Hund vergiftet wurde. seb

Aktuelles zu den Giftködern lesen Sie auch in unserem Hundeblog.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Freitag Morgen ist durch einen Brand in einer Tiefgarage an der Straße Vinnhorster Weg (Burg) ein Opel komplett zerstört worden. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus.

15.10.2010

Brandstiftung ist vermutlich die Ursache für ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Hannover. Ein 30-Jähriger hatte am Freitag ein brennendes Sofa im Treppenhaus entdeckt, als er ein türkisches Café im ersten Stock besuchen wollte.

15.10.2010

Für eine Bombenräumung müssen am 31. Oktober rund 11 300 Menschen in Hannover ihre Wohnungen verlassen. Betroffen sind Linden und Hannover-Mitte.

15.10.2010
Anzeige