Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hoher Schaden nach Brandstiftung
Hannover Meine Stadt Hoher Schaden nach Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 07.02.2016
Symbolbild
Anzeige
Hannover

Gegen 2 Uhr waren die Rettungskräfte durch einen Feueralarm in den Bereich des Posttunnels am Hauptbahnhof entsendet worden. Im Tunnel selbst entdeckten sie kurze Zeit später einen offenbar in Brand gesetzten Servierwagen der Deutschen Bahn sowie einen ebenfalls mutwillig entzündeten Gerümpelhaufen und löschten die Flammen. Durch das Feuer entstand erhebliche Rauchentwicklung bis hin zu den Gleisen. Verletzt wurde niemand.

Nahezu zeitgleich wurden die Rettungskräfte zu mehreren Papierkorbbränden gerufen. Die Feuerwehr löschte zwei entzündete Behälter im Bahnhofsgebäude sowie einen Papierkorb auf dem Bahnsteig des Gleises 10. Durch die Feuer entstand nach ersten Einschätzungen ein Schaden von zirka 100 000 Euro, da auch ein Catering-Lager der Deutschen Bahn durch Rauchgas in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nachdem Zeugen einen Verdächtigen beim Zündeln an einem der Behältnisse im Bahnhofsgebäude beobachtet hatten, nahmen Beamte der Bundespolizei den 55 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass dieser sich unmittelbar zuvor auch im Bereich der weiteren Brandorte am Gleis 10 sowie am Posttunnel aufgehalten hatte. Gegen den Mann ermittelt die Kriminalpolizei aus diesem Grund wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung und Sachbeschädigung durch Feuer. Er soll morgen einem Richter vorgeführt werden. ots

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dramatischer Vorfall in der Region: Ein 17 Monate altes Kleinkind ist bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 65 bei Sehnde lebensgefährlich verletzt worden.

07.02.2016

Es sah so aus, als hätte Hannover nur so darauf gewartet zu feiern: Um 13.11 Uhr zog der Karnevalsumzug von der Culemannstraße los durch die Innenstadt. Deutlich mehr Zuschauer als beim letzten Mal, nach Schätzungen der Polizei rund 95 000, begleiteten den bunten Umzug, an dem rund 3000 Aktive teilnahmen.

06.02.2016

Mit einem verstärkten Sicherheitsdienst reagiert das Management der Ernst-August-Galerie auf den Anschlag mit zwei Brandsätzen am Freitagabend: Auf dem Parkdeck, von wo aus bislang ein unbekannter Täter gegen 20 Uhr zwei Molotow-Cocktails auf den Gehweg vor dem Haupteingang geworfen hatte, stünde nun rund um die Uhr ein Sicherheitsbeamter, sagt Centermanagerin Catharina Schubert.

06.02.2016
Anzeige