Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hier übt die Flughafenfeuerwehr Hannover
Hannover Meine Stadt Hier übt die Flughafenfeuerwehr Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.09.2017
   Quelle: Rainer_Droese
Anzeige
Langenhagen

 Deshalb heißt es für die Retter am Flughafen derzeit auch über 14 Tage lang: üben, üben, üben. Gestern war Brandbekämpfung an einem Flugzeug mit Menschenrettung und Flächenbrandbekämpfung dran.

Zur Galerie
Hannover, Flughafen Langenhagen, Flughafen-Feuerwehr bei einer Löschübung, Feuerwehr, Feuer, löschen Feuerwehr Helm, Flugzeug, Triebwerk Brand, l, Foto: Rainer Droese

„Die Übungen ähneln sich, aber die teilnehmenden Feuerwehren wechseln durch“, erklärte der Leiter der Flughafen-Feuerwehr Stefan Martens am Dienstag. Neben 24 Einsatzkräften vom Flughafen waren die Freiwilligen Feuerwehren Godshorn und Krähenwinkel dabei.

Realistische Bedingungen wurden in Containern des Flughafens Frankfurt geschaffen, in denen das Innenleben von Flugzeugen nachgebaut ist. Das Feuer ist echt, allerdings mit Gas betrieben, so dass es jederzeit abgestellt werden kann. An einem Übungstag werden etwa 10 000 Liter Wasser verbracht, sagt Martens.

Von Jan Heemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 30 Jahren auf der Lister Meile gestartet macht 25 Music Ende Februar dicht. Die Inhaber Ralph Bochmann und Wolfgang Grieger weichen der angekündigten Sanierung. Doch in diesem Monat wird erstmal noch Geburtstag gefeiert – unter anderem mit Terry Hoax.

15.09.2017

Die volumenabhängige Gebühr wird neu ermittelt. Grund ist eine neue bundesweite Richtlinie. Dass die Hannoveraner das Ergebnis verfälschen können, glaubt Aha nicht. Diesen Monat geht es los.

15.09.2017

Mit der Pflege des Angeklagten war der Rentner (77) zufrieden. Doch der Mitarbeiter des ambulanten Pflegedienstes nahm dem Senior die EC-Karte samt Geheimnummer ab. Anschließend leerte er das Konto. Mehr als 4000 Euro waren weg. Der Angeklagte (27) gewährte auch Einblicke in den Pflegebetrieb. Teilweise räumte sein Chef auch Versäumnisse ein.

12.09.2017
Anzeige