Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Heilpädagoge gesteht sexuellen Missbrauch
Hannover Meine Stadt Heilpädagoge gesteht sexuellen Missbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 19.07.2010
Hildesheim: Vor dem Landgericht legte der Heilpädagoge ein Geständnis ab. Quelle: Dröse

Weil er zwei Jungen mehrfach sexuell missbraucht hat, ist der Leiter einer Jugendeinrichtung bei Hannover am Montag zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Das Landgericht Hildesheim sprach den 38 Jahre alten Heilpädagogen des schweren sexuellen Missbrauchs schuldig. Der Angeklagte hatte ein umfassendes Geständnis abgelegt, um den beiden zwölf und 14 Jahre alten Opfern eine Aussage vor Gericht zu ersparen. Er bereue die Taten und wolle eine Therapie machen, erklärte der 38-Jährige. Er entschuldigte sich bei den Jungen und ihren Eltern.

Über einen Chatroom im Internet hatte der Angeklagte den 14-Jährigen kennengelernt. Dort habe er aufgrund seiner Neigungen Kontakt aufgenommen, erklärte der 38-Jährige. Das Alter des Jungen habe er gekannt. Auf der Geburtstagsparty des späteren Opfers traf er dann auch auf den Zwölfjährigen. Er missbrauchte beide Jungen mehrfach in seinem Auto und gab ihnen als Gegenleistung Geld. Gewalt habe der Angeklagte aber nicht angewendet, betonte sein Verteidiger. Die Übergriffe hatten sich zwischen August und Dezember 2009 in Bevern (Kreis Holzminden) ereignet.

„Die Kammer sieht, dass die Taten nicht in Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen. Wir gehen davon aus, dass der Angeklagte bewusst das berufliche Umfeld gemieden hat“, sagte der Vorsitzende Richter Alfons Welling in seiner Urteilsbegründung. Der 38-Jährige hatte eine Jugendhilfe-Einrichtung geleitet, in der vier junge Menschen in einem Haushalt lebten. Zudem hatte er als pädagogischer Mitarbeiter in einer Grundschule und in einem Kinderkrankenhaus gearbeitet. Er war nicht vorbestraft.

Bei beiden Opfern hatten sich nach den Übergriffen die schulischen Leistungen verschlechtert, und die Jungen werden therapeutisch betreut, schilderten die Eltern im Gerichtssaal. Mit ihrem Urteil folgte die Kammer den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Das Urteil ist bereits rechtskräftig, da alle Beteiligten auf Rechtsmittel verzichteten.

Mehr zum Thema

Ein gebrochener Fuß, eine Platzwunde am Kopf und zwei Verwundete durch Messerstiche: Das ist die Bilanz einer Hochzeitsfeier vom Sonntag in Hannover.

19.07.2010

Heißes Wochenende für 250 Feuerwehrleute aus Hannover: Sie probten bei der Großübung "Fire Camp" in Bergen den Ernstfall.  

18.07.2010

Eine getrennt lebende Ehefrau hat sich vor dem Familiengericht ein Umgangsrecht mit der Familienhündin Leni erstritten. 

16.07.2010

Ein gebrochener Fuß, eine Platzwunde am Kopf und zwei Verwundete durch Messerstiche: Das ist die Bilanz einer Hochzeitsfeier vom Sonntag in Hannover.

19.07.2010

4500 Fans erlebten Deutschlands erfolgreichste Popband mal wieder open-air: Pur spielte Sonntag Abend auf der Parkbühne in Hannover.

18.07.2010

Viele Autofahrer werden ab Montag (19.7.) wohl auf eine Geduldsprobe gestellt: Die Vahrenwalder Straße wird in Höhe des Vahrenwalder Platzes wegen Leitungsarbeiten stadtauswärts nur einspurig befahrbar sein.

18.07.2010