Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hat Wolf einen Rehbock gerissen?
Hannover Meine Stadt Hat Wolf einen Rehbock gerissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 15.06.2015
Anzeige

Von Eva Maria Weiss

Hannover. Ein Jagdaufseher fand Donnerstag am späten Abend das gerissene Tier im Jagdgebiet in Ostermunzel (Barsinghausen). „Der Kopf ist nahezu unversehrt, dafür ist ansonsten nicht mehr viel von dem Rehbock übrig“, sagt Jäger Andree Ballin. Die Knochen seien sauber abgenagt, vor allem an der Wirbelsäule sei das Fleisch komplett abgezogen worden. Die Rippen und Innereien sind allesamt weg.

„Ich habe morgens gleich den Wolfsberater angerufen“, erklärt Ballin. Der habe zwar nicht sofort bestätigen können, dass es ein Wolf gewesen sei, aber die Anzeichen habe er laut Ballin als typisch beschrieben. Auch passe die Fundstelle des getöteten Tieres zur Bewegungsrichtung der Wölfe, die in der Umgebung bereits gesichtet wurden. Untersuchungen sollen die naheliegende Vermutung nun bestätigen.
In Niedersachsen sollen etwa 50 Wölfe leben. Zuletzt stand ein Wolf im Verdacht, in Bispingen ein Fohlen gerissen zu haben – die Überreste des Tieres ähnelten denen des Rehbocks. Eine DNA-Analyse bestätigte den Verdacht aber nicht: Dort war es kein Wolf.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige