Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannovers teure Reihenhäuser
Hannover Meine Stadt Hannovers teure Reihenhäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 08.06.2016
Quelle: dpa / Oliver Berg
Anzeige
Hannover

Nirgendwo in Niedersachsen müssen Käufer gebrauchter Reihenhäuser mehr Geld auf den Tisch legen als in Hannover. Das geht aus dem aktuellen Kaufpreisspiegel der LBS Nord hervor. Demnach liegt der Standardpreis hier inzwischen bei 275 000 Euro. Damit haben die Preise allein seit 2013 um jährlich sieben Prozent angezogen. Laut Berechnungen des Forschungsinstitutes Empirica, das die Studie für die LBS verfasst hat, muss ein Normalverdie-nerhaushalt damit das 6,6fache seines Jahresnettoeinkommens aufbringen, um sich ein gebrauchtes Reihenhaus in Hannover leisten zu können. Noch viel höher liegen die Kosten im oberen Preissegment. Ein Viertel der Reihenhäuser in Hannover wird für 349 000 Euro oder mehr angeboten.

Teuer sind die Reihenhäuser auch im Umland von Hannover. Laut der Auswertung des Instituts Empirica kosten diese dort im Schnitt 225 000 Euro. Hohe Preise müssen die Käufer im Schnitt auch in Osnabrück (224 400 Euro), Braunschweig (223 500 Euro) sowie im Landkreis Harburg (205 900 Euro) zahlen. In Göttingen und Wolfsburg liegt der Standardpreis sogar bei 235 000 Euro. Das Gefälle in Niedersachsen ist allerdings riesig. Im Landkreis Osterode am Harz werden im Schnitt lediglich 59 750 Euro für ein gebrauchtes Reihenhaus verlangt. Damit müssen Käufer eines Reihenhauses in Hannover 4,6 mal so viel zahlen wie in Osterode. Für die Studie im Auftrag der LBS Nord hatte das Institut Empirica die Verkaufsangebote in niedersächsischen Tageszeitungen und Online-Portalen ausgewertet.

von Christian Bohnenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige