Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannoveraner unter den Opfern von Paris
Hannover Meine Stadt Hannoveraner unter den Opfern von Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 16.11.2015
Trauernde in Frankreich. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Dort gab es am meisten Todesopfer: Drei Männer hatten die Halle attackiert und sich schließlich in die Luft gesprengt. Stech lebte seit 1994 in Frankreich, er arbeitete dort als Korrespondent der Zeitschrift „Kunstforum“. Außerdem war er als Lehrer an der Privatschule Les Arcades in seiner Wahlheimat Dijon tätig. Stech hatte an der FU Berlin in Philosophie promoviert.

Die Kollegen gaben gestern Nachmittag seinen Tod bei Facebook bekannt: „Sein Geist und sein Auge werden uns fehlen“, schrieben sie. Er wurde 51 Jahre alt und hinterlässt zwei Kinder. Seine Eltern und sein Bruder wohnen noch in der Region: „Wir sind fassungslos und unglaublich traurig“, teilten sie gestern Abend mit. "Er war ein großartiger Mensch, voller Zuneigung für die Kunst, immer neugierig auf Menschen, voller Liebe. Er wird uns unendlich fehlen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige