Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannoveraner stellt sich Hooligans entgegen
Hannover Meine Stadt Hannoveraner stellt sich Hooligans entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 17.04.2018
Recep Bulutur steht am Hauptbahnhof in Hannover. Quelle: Claushallmann
Anzeige
Hannover

In der Begründung heißt es: "ICE-Zugbegleiter Recep Buluter, der sich einer Horde von randalierenden Hooligans entgegenstellte und die Fahrgäste vor deren Übergriffen schützte. Der Mitarbeiter von DB Fernverkehr Hannover ist ein mutiger Mensch, der auch an seinem Platz bleibt, wenn es brenzlig wird. Allerdings sei künftig auch die Politik gefragt, um Bahnbetreiber, Zugpersonal und die Reisenden besser vor gewaltbereiten Fußballfans zu schützen."

Das war passiert: Fußballfans von Hertha BSC Berlin geraten nach einem klar verlorenen Auswärtsspiel außer Rand und Band. Sie rauchen, kleben Aufkleber ihres Clubs überall hin und reißen die Wandverkleidung runter.
Zugbegleiter Recep Buluter greift ein und wirkt auf die meisten Fans beruhi­gend. Bei anderen zeigen seine Worte dagegen keine Wirkung. Als einige von ihnen Fahrgäste belästigen und anpöbeln, ruft er die Bundespolizei und verweist die Störer des Zuges.

Der Preisträger selbst sagte dazu: "Sobald andere Reisende bedroht und belästigt werden und mein Zug beschädigt wird, hört bei mir jedes Verständnis auf. Da stelle ich mich vor meine Fahrgäste."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag hat ein Trickdieb mehrere tausend Euro an der Leibnizstraße erbeutet und ist mit einem Komplizen in einem Pkw geflüchtet. Die Polizei sucht dringend weitere Zeugen.

17.04.2018

Guten Morgen, Hannover. Wir blicken voraus auf diesen 17. April, an dem es überwiegend sonnig wird. Auf den Straßen ist es heute Morgen noch ruhig - keine größeren Behinderungen.

17.04.2018

Es ist nur eine Verschiebung um einen Meter – doch die wird richtig teuer. Sie kostet nämlich 50 000 Euro, weil das „Kontaktcafé Bauwagen“ unter der Raschplatz-Hochbrücke so baufällig ist, dass es diesen Meter nicht schafft und deshalb komplett ersetzt werden muss.

17.04.2018
Anzeige