Navigation:
SCHNELLE HILFE: Britta Schlingmann (links) bringt nach ihrem Feierabend Hygieneartikel zu Julia Faber ins Restaurant Zurück zum Glück.

SCHNELLE HILFE: Britta Schlingmann (links) bringt nach ihrem Feierabend Hygieneartikel zu Julia Faber ins Restaurant Zurück zum Glück.© Nigel Treblin

Migration

Hannoveraner spenden für Flüchtlinge

Die Spendenbereitschaft für Flüchtlinge ist bei den Hannoveranern groß. Das haben auch Sonja und Julia Faber vom Bio-Restaurant Zurück zum Glück gemerkt.

Hannover. Die Betreiberinnen hatten von einer Bekannten erfahren, was in den Flüchtlingsunterkünften besonders gebraucht wird und am Sonntagabend auf Facebook zu Sach- und Kleiderspenden aufgerufen. „Montag um fünf nach neun stand schon die erste Kundin mit vier Kartons vor der Tür“, erzählt Sonja Faber.

Die Frauen veröffentlichten im Internet eine Liste mit den Dingen, die am dringendsten benötigt werden, und wie viel davon. Rund 30 Posten stehen darauf - insgesamt fast 900 Artikel. Darunter T-Shirts, Toilettenpapier und Schokolade. Ihr Ziel haben sie bereits nach zwei Tagen erreicht. Kleider- und Spielzeugspenden können nicht mehr angenommen werden. Nur Hygieneartikel wollen sie auch weiterhin sammeln.

Wie hilfsbereit Hannover ist, wissen auch das DRK und der Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover. Gemeinsam organisieren sie Spenden und die Koordination von ehrenamtlichen Helfern - und können den vielen Spendenanfragen und Angeboten kaum gerecht werden. „Besonders in den letzten zwei Wochen gab es ein hohes Spendenaufkommen“, sagt Ulrich Musiol von der Kleiderkammer im ehemaligen Oststadtkrankenhaus. Dort wird der Platz für die Spenden langsam knapp.

Das DRK, die Stadt und der Unterstützerkreis arbeiten derzeit daran, eine zentrale Annahmestelle aufzubauen, um die Helfer zu entlasten. Bis es soweit ist, können die Sachspenden weiterhin in den Heimen abgegeben werden. „Eine vorherige Kontaktaufnahme ist unbedingt notwendig“, betont Eileen Al-Zubairy vom Nachbarschaftskreis Ahlem. Auf den Internetseiten des DRK oder des Unterstützerkreises Flüchtlingsunterkünfte Hannover können die Kontaktdaten von den Zuständigen der jeweiligen Unterkünfte eingesehen werden.

So spenden Sie richtig:

Kleiderspende

Abgetragene, zerschlissene oder dreckige Sachen werden nicht angenommen. Im Idealfall sind die Kleidungsstücke gut erhalten, frisch gewaschen, zusammengelegt und sortiert.

Sachspende

Möbel, Fernseher und Haushaltsgeräte werden erst benötigt, wenn Asylbewerber eine Wohnung gefunden haben. Wer Hausrat spenden möchte, sollte sich deswegen vorher mit den Heimen in Verbindung setzen. Auch Fahrräder oder Bücher werden gerne genommen. Wichtig: Die Sachen können nicht bei Privatpersonen abgeholt werden.

Ehrenamtliche Hilfe

Menschen, die langfristig und regelmäßig Zeit haben, können sich an den Unterstützerkreis wenden, um Bedarf und Voraussetzungen zu abzufragen.

www.uf-hannover.de

Von Susanne Kolbeck


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok