Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover startet Wiesn-Saison
Hannover Meine Stadt Hannover startet Wiesn-Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 01.10.2017
Anzeige

Herr Röger, was fasziniert sie an den Münchener Wiesn?

(lacht) Ich muss gestehen, dass ich bislang noch gar nicht auf dem Münchener Oktoberfest war. Aber trotzdem fasziniert es mich – und da geht es mir wohl ähnlich, wie vielen anderen Menschen in Hannover und in ganz Deutschland. Viele wollen eigentlich mal wie in einem klassischen Oktoberfestzelt feiern, scheuen sich aber vor der langen Fahrt oder den hohen Hotelkosten zur Wiesn-Zeit. Und genau deshalb haben wir auch die Hannover Wiesn erfunden. Wir bringen das authentische Wiesn-Gefühl mit so viel original-Zubehör wie möglich hierher, von Kellnerinnen bis hin zum Zeltbauer. Dafür spart man sich die Hotelkosten und ist um Mitternacht wieder zuhause bei seiner Familie.

Man muss also nicht nach München für ein authentisches Wiesn-Erlebnis?

Richtig. Das habe ich auch an anderen Orten in Deutschland gesehen. Etwa beim Canstatter Wasn in Stuttgart oder beim Oktoberfest in Mannheim, das ich damals mit aufgebaut habe. Die Atmosphäre dort ist super. Und wir haben gemerkt: Die Leute haben Lust darauf. Sie haben Lust, sich ohne große Umstände in die Trachten zu werfen, zu feiern. Und das macht eben die Faszination einer Wiesn-Feier daheim aus. Die Lust auf eine Nacht im teuren Hotel und eine achtstündige Autofahrt ist dagegen nicht so groß. Dazu kommt, dass man auf dem Oktoberfest einen Tisch oft nur für eine kurze Zeit morgens oder abends hat und das Zelt verlassen muss, wenn es am schönsten ist. Das ist bei der Hannover Wiesn nicht so. Wir wollen uns ganz auf das Feiern konzentrieren.

In Hannover gibt es bereits ein Oktoberfest. Was ist das Neue an den Hannover Wiesn?

Die Hannover Wiesn sind eben kein Oktoberfest im klassischen Sinne. Wir haben keine Fahrgeschäfte, sondern sind ein reines Festzelt. Das ist der große Unterschied zum Hannoverschen Oktoberfest. Wir setzen auf die typische Wiesn-Festzelt-Atmosphäre mit Livemusik. Deshalb beginnen die Hannover Wiesn auch erst nach dem Ende des Oktoberfests in München. Den Termin haben wir bewusst gewählt, damit die ganzen guten Bands, die auch in München spielen, dann frei sind und bei uns in Hannover auftreten können. Auch die ganzen Münchener Kellner, die das Wiesn-Gefühl authentisch verkörpern, haben wir geholt – samt ihrem Knowhow und dem bayerischen Dialekt. Unser Ziel ist es, die Leute für sechs Stunden in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Sie sollen einfach eine Menge Spaß im Zelt haben und gerne ab 18 Uhr auf den Tischen tanzen.

Was genau erwartet denn die Besucher der Hannover Wiesn?

Los gehts um 17 Uhr. Von 18 bis 23 Uhr gibt es original bayerische Livemusik von Bands wie den „Münchner G’schichten“, den „Bayernrockern“ oder „Bergluft“ - an drei Wochenenden jeden Abend eine andere Band. Dazu gibt es zünftige Kost vom halben Hendl, über Weißwürschtl oder Obazda bis zum Kräuterbraten mit Semmelknödeln – und auch vegane oder fleischlose Festzeltspeisen, also alles was das Wiesn-Herz begehrt. Gegen den Durst haben wir uns etwas besonderes ausgedacht: Ein extra gebrautes Festbier der Gilde-Brauerei. Sehr lecker! Kann man gut trinken, etwas süßer. Und natürlich haben wir auch ein Zelt aus München –  also nicht so ein zwei Meter hohes Festzelt, wie es hierzulande üblich ist. Sonder ein extra für die Parkbühne angefertigtes, 1500 Meter großes Exemplar mit vier Meter hohen Holzwänden und einer entsprechender Giebelhöhe von zwölf Metern. Das macht schon richtig was her!

Und im Zelt?

Wir haben uns mehrere Bereiche ausgedacht:  „Innere und Äußere Schwemme“, „Innere und äußere Box“ sowie der „7. Himmel“, die Bereiche heißen genau so wie in den Zelten auf der Münchener Theresienwiese. Im „7. Himmel“ gibt es sogar eine Cocktail- und Champagnerbar, dort kann man zudem exklusive Menüs bestellen. Die Bühne für die Livebands haben wir genau in der Zeltmitte platziert. Von allen rund 1700 Plätzen hat man einen guten Blick auf die Musiker.

Gibt es eine Kleiderordnung?

Gibt es nicht, wir freuen uns aber über jeden, der eine Tracht an hat. Ich selber habe mir extra für die Wiesn eine neue Lederhosen-Kluft zugelegt.

Die Münchener Wiesen sind bekannt für ihren Promifaktor. Und in Hannover?

Die Feier ist für jeden offen. Ich glaube aber, dass auf jeden Fall einige Promis kommen und alleine schon von unseren Veranstaltungs-Partnern, den Recken oder Hannover 96, der ein oder andere auf der Auftaktveranstaltung vorbeischauen wird. Aber jeder ist uns herzlich willkommen! Gerne auch jedes Jahr: Die Hannover Wiesn soll sich als jährliche Veranstaltung etablieren. Wenn ich auf unser tolles Programm schaue, bin ich optimistisch – und freue mich schon riesig darauf, dass es losgeht!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag, dem 1. Oktober war Stichtag: Erstmals konnten sich gleichgeschlechtliche Paare standesamtlich trauen lassen – und damit die lang ersehnte rechtliche Gleichstellung mit heterosexuellen Ehepaaren erreichen. Dorle und Claudia Göttler sowie Reinhard Lüschow und Heinz-Friedrich Harre sind die ersten Paare in Hannover, die sich trauen ließen.

04.10.2017

Der Weg ist das Ziel – das soll angeblich schon der Philosoph Konfuzius gesagt haben. Erklärtes Ziel des Vereins Welfare ist ebenfalls der Weg – genauer gesagt, der Weg um den Maschsee herum. Rund 130 Läufer hatten sich Sonntag auf Einladung des Hannoveraner Vereins am Nordufer getroffen, um eine Runde für den guten Zweck zu laufen.

01.10.2017

Sie sollen in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen auf Diebestour gegangen sein. Der Staatsanwalt sieht die vier Angeklagten als Teil einer „überörtlichen Einbrecherbande“. Es geht um Einbrüche in Supermärkte und Spielotheken. Die Polizei hat in akribischer Ermittlerarbeit die Männer überführt. Doch der Prozess im Landgericht Hannover gestaltet sich schwierig.

01.10.2017
Anzeige