Navigation:
Live

Hannover ist im Streik

Es fahren keine Busse und Bahnen der Üstra in Hannover, die Kitas sind dicht. Tausende Angstellte sind heute zum Warnstreik aufgerufen. Die NP hat dazu einen Liveticker eingerichtet.

Damit endet dieser Liveticker.

12.32 Uhr: Dran denken: Busse und Bahnen fahren weiterhin nicht. Im Feierabendverkehr könnte es auf den Straßen, in den Regio-Bussen und S-Bahnen nochmal voll werden.

12.16 Uhr: Die Demonstration geht zu Ende, die Reden sind vorbei. Die ersten Teilnehmer verlassen schon den Ernst-August-Platz. 8000 Streiker sollen es am Ende gewesen sein.

11.50 Uhr: Auch die Auszubildenden erhalten heute das Wort. Karina Scherdin ist Pflegeschülerin am Klinikum. "Pflege verdient Wertschätzung. Wir sind heute so viele Auszubildende, die für ihre Interessen einstehen. Unsere Ausbildung ist uns nicht egal, wir sind bereit dafür einzutreten."

11.48 Uhr: Der Landesvorsitzende Jürgen Hohmann von Verdi hatte inzwischen das Wort: "Unsere Forderungen sind berechtigt, wir sind es wert. Wir sind eine gute Dienstleistung, ob das im Krankenhaus, Kindertagesstätten oder Ordnungsamt ist."

11.40 Uhr: Sie geben nicht auf. Wenn die Verhandlungen am Donnerstag nicht positiv verlaufen, droht Hannover wohl wieder ein Streiktag - schon nächste Woche.

11.32 Uhr: Ohren zu! Auf dem Platz vorm Hauptbahnhof haben sich die Streikenden eingefunden. Jetzt wird es laut. Verdi- Tarifkoordinator Harald Memenga begrüßt die Demonstranten. "Wir haben eine breite Beteiligung", sagte er schon vorab zur Teilnehmerzahl.

11.25 Uhr: Heute wird nicht nur der Müll liegen gelassen, auch die Wertstoffhöfe haben zu. Rasen mähen, Hecke schneiden - das kann ruhig noch einen Tag warten. Gönnen Sie sich eine Pause von der Gartenarbeit.

11.15 Uhr: Der Demonstrationszug ist kurz vor seinem Ziel. Auf dem Ernst-August-Platz folgt die Kundgebung - und ein lautes Pfeifkonzert von etwa 5000 Streikern.

11.12 Uhr: Dutzende Fahrräder stehen inzwischen vor dem Hauptbahnhof. Mal sehen, wo die Demonstranten so Platz finden.

11.00 Uhr: Nicht nur Trillerpfeifen kommen zum Einsatz. Auf den Bildern sind Trompeten, Trommeln und sogar ein Akkordeon zu erkennen. Hauptsache laut heißt da wohl die Devise.

10.44 Uhr: Die Demonstranten tragen ein großes, grünes Transparent vorne an: "Übernahme ist kein Verbrechen".

10.35 Uhr: Kreuzung Berliner Allee/Sallstraße wird gerade lahm gelegt. Das wirkt sich auch auf die Marienstraße und den Braunschweiger Platz aus. Das dürfte wohl bald ähnliche Bilder geben wie hier


10.29 Uhr: (Fast) Alle haben es verstanden: die Haltestellen sind leer, nur wenige verirren sich noch auf die Bahnsteige um mit der Bimmel-Bahn zu fahren.

10.20 Uhr: Allein 1500 Angestellte aus dem Grünflächen- und Jugendbereich sollen heute streiken. Denn am Donnerstag werden die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Kommunen und des Bundes wohl fortgesetzt. Und wenn es da keine Übereinkunft gibt...

10.12 Uhr: Auf den Schnellwegen und Autobahnen hat sich der Verkehr normalisiert, dafür ist in der City nun Chaos. Am Friedrichswall stehen die Autos still.

10.08 Uhr: Trillerpfeifen, Transparente und wütende Mitarbeiter - die Demo dürfte nicht besonders leise werden. Mehrere Tausende haben sich inzwischen auf den Weg gemacht.

9.59 Uhr: Der Trammplatz am Rathaus füllt sich, gleich setzt sich der Demonstrationszug in Bewegung. Um elf Uhr wollen sie vorm Hauptbahnhof ankommen.

 

9.42 Uhr: Hannover ist halt doch eine gut organisierte Stadt: Auf den Andrang an den Taxi-Ständen wurde reagiert. Mittlerweile sorgt vor dem Hauptbahnhof ein Taxi-Ordnungsdienst für einen fließenden Fahrbetrieb und teilt Fahrgemeinschaften ein.

9.35 Uhr: Auch die NP ist natürlich vom Streik betroffen - Kollege Christoph Dannowski lässt das Auto stehen, fährt mit dem Rad und stöhnt.

9.28 Uhr: Kleiner Lacher zwischendurch: Ein Team der Üstra steckt mit dem Auto im Stau, die Königsworther Straße verlangt Geduld. Woran das heute liegen mag?

9.23 Uhr: Die Streikenden sind inzwischen auf dem Weg, haben die Angestellten der Stadtwerke abgeholt. Jetzt geht es zum Trammplatz.

9.16 Uhr: "Ich bin so sauer, ich hab ein Schild gebastelt" - die Streikenden zeigen doch irgendwie Humor an diesem für sie ernsten Tag.

 

9.11 Uhr: Sportlich, sportlich die Hannoveraner. Hochbetrieb in der Radstation am Bahnhof. Omar Hamido: "Heute ist viel zu tun. Seit acht Uhr sind alle Stellplätze voll." Trotzdem kommen immer wieder Leute.

9.06 Uhr: Auch unterm Schwanz wird's langsam lebhaft. Dafür sorgen alleine schon die zahlreichen Demonstranten, die sich hier langsam mit Trillerpfeife und Warnweste einfinden.

9.00 Uhr: Für wen es möglich ist, greift auf die Regio-Busse zurück, die teilweise auch durch die Stadt fahren. Aber auch das bleibt nicht ohne Konsequenzen. "Wir fahren mit Verspätungen. Der normale Verkehr behindert auch unsere Busse. Die sind alle sehr gut besetzt. Der 700 ist kackevoll", so Rudolf Schweidler, Fahrdienstleiter Regiobus.

8.52 Uhr: Bilder wie an den Taxiständen in New York: Vor dem Bahnhof hat sich eine etwa 15 Meter lange Schlange gebildet. Wartezeit derzeit etwa 15 Minuten.

 

8.44 Uhr: So viel Glück wie Laura Kieling haben nicht alle Schüler. Pechvögel des Tages: Valerian Echow, Vera Hammerschmidt und Christin Lade - die drei müssen wegen dem Üstra-Streik 45 Minuten zu ihrer Berufsschule laufen.

8.40 Uhr: Jacqueline Schmidt von McPaper im Bahnhof hat genauso viel zu tun, wie sonst - einzige Ausnahme: "es kommen weniger Schüler." Kundin Laura Kieling erklärt woran es liegt: "Bei uns sind die ersten beiden Stunden ausgefallen."  Also Streik = Ausschlafen. Ob das der Chef auch gelten lässt?

8.33 Uhr: Verdi motiviert die Streikenden nochmal vor der Demo, denn ihre Position ist klar: "Wer sind denn die Helden des Alltags? Das sind wir! Aber das merkt die Bevölkerung anscheinend immer nur, wenn wir mal nicht da sind."
 "Wir haben seit 1993 eine Reallohnsteigerung von nur vier Prozent! Das ist maßlos!", sagt Mira Bell von Verdi.

8.30 Uhr: Noch sind nicht alle Berufstätigen auf der Arbeit. Es staut und stockt noch auf der B6, der B65 und im Stadtgebiet um den Braunschweiger Platz. Durchhalten!

8.26 Uhr: Die Verdi-Westen werden angelegt. Der Zug der Streikenden macht sich gleich auf den Weg zum Trammplatz. Das Motto des heutigen Streiks lautet „Wir sind es wert“. Damit meinen die Beschäftigten im öffentlichen Dienst: einen um 100 Euro höheren Grundbetrag und eine zusätzliche Erhöhung ihres Gehalts um 3,5 Prozent.

8.20 Uhr: Die Taxifahrer sehen den Streiktag mit einem lachenden und einem weinenden Auge. "Viel zu tun, aber die Straßen sind heute zu voll", lautet das allgemeine Fazit.

8.16 Uhr: Die Kundgebung im Betriebshof Glocksee hat bereits begonnen, vorher gab es Kaffee und Bratwurst im Nieselregen. Denise Hain, zweite Betriebsratsvorsitzende der Üstra: "Seit drei Uhr steht alles still. Wir wissen auch nicht, wie das geschafft wurde und vorher die ein oder andere brennende Tonne auf den Schienen kam."

8.12 Uhr:


8.07 Uhr: Die Idee sich heute ein Taxi zu gönnen, haben wohl viele. Vor dem Bahnhof stehen drei Leute Schlange - die Taxifahrer sind im Dauereinsatz.

7.59 Uhr: Streik verbindet: Die beiden Pendler Waltraud Dahlmeyer und Vadim Korolik müssen beide in Richtung Kleefeld - und teilen sich jetzt ein Taxi. Dahlmeyer: "Wenn man sowas weiß, kann man sich ja drauf einstellen."

7.50 Uhr: Zwei Leute wachen bei der Üstra über die Technik, Notbesetzung. "Das ist ein sehr unaufgeregter Tag heute", sagt Mitarbeiter Dieter Schröers. Die Notrufsäulen funktionieren und ein "doch unfreundlicher Anruf" ging schon ein von jemandem, der nichts wusste.

7.45 Uhr: Tja, die Gitter sind unten. Weitere Informationen gibt es unter 0511 16 680.

 

7:38 Uhr: Ein Mitarbeiter der DB-Bahn sieht den Andrang auf den Bahnsteigen gelassen: "Das ist völlig normal zu dieser Uhrzeit. Mehr als sonst ist es jedenfalls nicht."

7.29 Uhr: Die Pendler bei den S-Bahnen im Hauptbahnhof. Danach muss es für viele wohl zu Fuß oder mit dem Fahrrad weitergehen.

 

7.27 Uhr: Vier Mitarbeiter der Verkehrsmanagementzentrale kümmern sich um zig Bildschirme und Programme, speisen Informationen ins Onlinesystem, telefonieren und beobachten den Verkehr im Stadtgebiet.

7.22 Uhr: Da heute der Müll nicht abgeholt wird, ein Tipp zwischendurch: Brav den Teller leer essen, dann wird das Wetter besser und die Reste stinken nicht bis nächste Woche herum.

7.12 Uhr: Auf den Straßen wird es langsam voller. Die Verkehrsmanagementzentrale meldet für den Messeschnellweg dichten Verkehr, zwischen Seelhorster Kreuz und Pferdeturm. Auch auf der B65 steigt die Verkehrsbelastung.

7.09 Uhr: Alle Bürgerämter der Stadt bleiben heute geschlossen. Es wurde aber ein Nottelefon eingerichtet: 0511/ 16 84 27  11

7.08 Uhr: Am Ernst-August-Platz herrscht noch entspannte Atmosphäre - am DB-Service-Center auch. Das frühe Arbeitervolk scheint sich organisiert zu haben.

7.03 Uhr: Anpfiff für die Demo ist um zehn Uhr. Dann gehts vom Friedrichswall zur Marienstraße, die Berliner Allee lang und über den Posttunnel am Hbf zum Ernst-August-Platz. Hinweis an alle Autofahrer: Straßen werden entsprechend gesperrt.

6:58 Uhr: Am Hinterausgang des Bahnhofs herrscht reger Andrang am Taxistand. Langsam geht's los.

6.50 Uhr: Bereits im Dunkeln haben Mitarbeiter an der Glocksee Barrikaden und brennende Tonnen aufgestellt - ob die wohl nur wegen des schlechten Wetters stehen?

6.42 Uhr: Die Üstra streikt zwar heute, Regio-Busse fahren aber noch. Es könnte in den Bussen aber voll werden.

6.38 Uhr: "Komm dazu, Streik auch du" rufen die Mitarbeiter der Üstra am Betriebshof Glocksee auf. Die Bahnen stehen seit drei Uhr morgens still.

 

6.30 Uhr: Guten Morgen Hannover. Einige haben den Weg zur Arbeit sicher schon geschafft. Für alle die noch unterwegs sind: Daran denken heute mal die sportliche Variante zu wählen - Laufen oder Fahrrad fahren.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie vom "Ice Bucket Challenge"?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Anzeige

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 521.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok