Navigation:

Ein Straßenbauarbeiter kühlt sich am Friedrichswall mit Wasser.© Dröse

Wetter

Hannover ist ein heißes Pflaster

Wer die Hitze Donnerstag schon unerträglich fand, muss Freitag tapfer sein: Auf 35 Grad steigt die Temperatur, außerdem wird es deutlich schwüler. Selbst die Nacht bringt wenig Abkühlung - und am Samstag fällt in Hannover vermutlich der Juli-Wärmerekord.

Hannover. Hoch „Annelie“ zeigte sich am Donnerstag von seiner sonnigsten Seite. Freibäder, Eisdielen und schattige Plätze im Park hatten Hochkonjunktur.
Bereits um 9 Uhr war es 24 Grad warm. Im Lauf des Tages kletterten die Temperaturen auf 33 Grad (gefühlt 35 Grad). Ein schwacher Wind aus Südost sorgte für ein wenig Erfrischung. Am Himmel war keine Wolke zu sehen.

Am Freitag ändert sich die Wetterlage ein wenig. Zwar bleibt es 35 Grad heiß, allerdings wird es eher schwül. Erste Quellwolken sollen am Himmel auftauchen. „Am Nachmittag besteht eine etwa 20- bis 30-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass es vereinzelte Hitzegewitter gibt“, sagt Meteorologe Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst, „dabei kann es zu heftigem Starkregen und sogar Hagel kommen.“

Pia (21) kühlt sich am Strandbad am Maschsee.

Wegen der länger anhaltenden Wärmeperiode lassen sich Wohnungen auch nachts weniger gut durchlüften. „In der Nacht zu Donnerstag hatten wir noch Temperaturen von bis zu 17 Grad Celsius, mittlerweile bleibt es nachts etwa 20 Grad warm“, erklärt der Experte, „man spricht in solchen Fällen von Tropennächten.“

Am Sonnabend erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt: Der Meteorologe rechnet mit Temperaturen bis zu 38 Grad. Am Himmel, der sich dann milchig-weiß färben wird, sollen dann immer mehr hohe Wolkenfelder zu sehen sein. „Sie sind die ersten Vorboten für mögliche Gewitter“, meint der Meteorologe. Am Sonntag wird es mit etwa 33 Grad zwar ein wenig kühler, allerdings sollen sich die Temperaturen drückend-schwül anfühlen. In der ersten Tageshälfte und mittags kann es zu Gewittern kommen. Diese klingen zum Abend hin aber ab. „Die Hitzeperiode endet aber nicht schlagartig. Die Hitze baut sich nach und nach ab“, sagt Hausen. Für fast ganz Deutschland gilt übrigens eine amtliche Hitzewarnung.

Sollten die Experten mit ihren Vorhersagen recht behalten, könnte Hannover
einen neuen Juli-Temperaturrekord aufstellen. Der höchste Wert, der in der Stadt seit 1950 gemessen wurde, lag 2006 bei 35,8 Grad. Im selben Jahr gab es die meisten Sonnentage in einem Juli: 27. „Als Sonnentage bezeichnen wir Tage, an denen mindestens eine Temperatur von 25 Grad erreicht wird“, erklärt Wolfgang Riecke, Leiter des regionalen Klimabüros des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg. Besonders schlecht war das Wetter 1954: Die Höchsttemperatur, die damals gemessen wurde, lag bei nur 22,7 Grad – es gab also keinen Sonnentag. Im Jahr 2000, zur Expo, gab es nur einen Sonnentag im Juli, 2013 waren es 16, im vergangenen Jahr 17. „Die Tendenz ist steigend“, sagt Rieke, „auch wenn es immer mal ein Jahr mit Ausreißern gibt.“ Die höchste Temperatur, die der Wetterdienst im vergangenen Juli in Hannover gemessen hat, lag bei 32,9 Grad. sab


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok