Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover droht größte Bombenräumung aller Zeiten
Hannover Meine Stadt Hannover droht größte Bombenräumung aller Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 30.03.2017
Auch auf diesem Baugelände an der Vahrenwalder Straße könnte ein Blindgänger liegen. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Mit dem vermeintlichen Blindgänger am Siloah-Krankenhaus hatte die Stadt noch Glück, er erwies sich als harmloser Metallschrott. Die nächste Bombenräumung könnte Hannover jedoch umso härter treffen – denn sie droht die größte der Nachkriegsgeschichte zu werden.

„Es gibt eine Reihe von Verdachtspunkten, die sich im Norden von Hannover befinden“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Hintz. Sollten sich diese bestätigen, könnten im schlimmsten Fall 50 000 Menschen von der notwendigen Räumung be­troffen sein. Um jeden Blindgänger würde ein Radius von 1000 Metern gezogen. Als möglicher Termin für die Evakuierung kommt der 7. Mai in Frage. Hilfsdienste wurden schon darüber informiert, dass wohl Anfang Mai Arbeit auf sie zukommt.

Nach Informationen der NP ist eine der Stellen, die die Feuerwehr derzeit in Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen überprüft, das Gelände des Üstra-Depots in Vahrenwald. Neben ihrem Be­triebshof will diese in Zusammenarbeit mit dem Immobilienunternehmen Meravis 140 Wohnungen errichten. Die Arbeiten auf dem Gelände haben begonnen. Allerdings gibt es noch weitere Verdachtspunkte.
Die Feuerwehr geht davon aus, Ende kommender Woche genauer zu wissen, was im Erdreich des hannoverschen Nordens schlummert – oder auch nicht. Ganz wichtig bis dahin: „Es besteht zurzeit keine Gefahr“, versichert Sprecher Hintz.

Unser Redakteur Andreas Körlin hat mit dem Chef des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, Thomas Bleicher gesprochen. Hier geht es zum Artikel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige