Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Zwei Schwerverletzte bei Stadtbahn-Unfällen
Hannover Meine Stadt Hannover: Zwei Schwerverletzte bei Stadtbahn-Unfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 27.03.2017
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Gegen 16.55 Uhr wurde am Montag ein Junge (15)  zwischen den Haltestellen Altwarmbüchen Zentrum und dem Endpunkt der Linie 3 von einer Stadtbahn angefahren und lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Junge die Gleisquerung vom Möwenkamp in Richtung Farrelweg passiert. Laut Zeugenaussagen soll der Jugendliche das Klingeln des 44-jährigen Stadtbahnfahrers nicht gehört haben – er trug Kopfhörer. Ein Krankenwagen brachte den 15-Jährigen in eine Klinik, der Stadtbahnfahrer erlitt einen Schock, konnte nicht mehr weiterfahren.

Bereits um 16.35 Uhr kam es an der Haltestelle In den Sieben Stücken (Groß-Buchholz) zu einem Unfall. Eine 64-Jährige wollte vor einer einfahrenden Bahn der Linie 3 die Gleise überqueren. Trotz einer Gefahrenbremsung des 56-jährigen Stadtbahnfahrers kam es zum Zusammenprall. Die Frau erlitt schwere Verletzungen, nach ersten Ermittlungen der Polizei handelt es sich um eine Kopfplatzwunde und eine Fußverletzung. Die Schwerverletzte wurde von einem Notarzt und einem Rettungssanitäter, die zufällig am Unglücksort waren, medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Auch dieser Stadtbahnfahrer erlitt laut Polizei einen Schock und musste von einem Kollegen abgelöst werden.  
Nach beiden Unfällen kam es zu  Sperrungen und zu Behinderungen im Berufsverkehr.  

Von Andreas Körlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag hat eine umstrittene Gruppe eine Veranstaltung in der Universität Hannover durchgeführt. Linke kritisieren die Raumvergabe heftig – die Uni hätte sie nicht erlauben dürfen, finden sie.

27.03.2017

Der Jugendhilfeausschuss des Rats hat am Montag der neuen Kita-Gebührenordnung Grünes Licht gegeben. Einen Tag vorher hatte der Kita-Stadtelternrat eine online-Petition gegen die neuen Beitragsstaffeln gestartet.

30.03.2017

Das hannoversche Immobilienunternehmen Aragon will in Hainholz ein bis zu 13 Geschosse hohes Gebäude bauen, in dem Platz für rund 250 Studenten ist. Entstehen soll es auf dem Gelände der früheren Sorst-Fabrik. Auch ein Seniorenheim ist auf dem Gelände geplant.

30.03.2017
Anzeige