Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Zwangsräumung gerät außer Kontrolle
Hannover Meine Stadt Hannover: Zwangsräumung gerät außer Kontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 16.07.2015
Anzeige
Hannover

Die Polizei forderte die Protestler erst auf, die Blockade aufzugeben. Schließlich zogen Beamte einzelne Personen aus dem Pulk heraus, es kam dabei zum Teil zu heftigen Auseinandersetzungen. Durch den Einsatz von Pfefferspray wurden elf Personen leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung durch Rettungskräfte lehnten die Betroffenen laut Polizei ab. Unter den Polizisten gab es drei Verletzte, ein Beamter (41) wurde zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht.

Die Polizei ermittelt nun gegen 51 Personen wegen Landfriedensbruchs, gegen drei wegen Körperverletzung, gegen zwei weitere wegen Widerstandes und gegen einen Tatverdächtigen wegen versuchter Körperverletzung.

Das Bündnis „Wohnraum für alle“ wandte sich mit der Aktion gegen die steigende Zahl von Zwangsräumungen in Hannover und kritisierte den immer stärker um sich greifenden Verdrängungsprozess. Jährlich seien es an die 400 Zwangsräumungen in Hannover. In ihrer Erklärung prangerten die Aktivisten den harten Einsatz der Polizei an. "Mit Faustschlägen ins Gesicht und Pfeffersprayeinsatz verschafften BFE-Einheiten den Gerichtsvollziehern und Schlüsseldienst Zugang zum Hinterhaus", so das Netzwerk. Es habe sich heute gezeigt, "dass laut vorgetragene Kritik und solidarischer Widerstand nicht ohne Resonanz bleiben."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das 1. NP-Rendezvous, Stadionfest oder Tag der offenen Tür im Regiionshaus: Unsere Tipps für Ihr Wochenende.

19.07.2015

Bei Kontrollen auf dem ZOB in Hannover hat die Polizei fast jeden zweiten Fernbus beanstandet. Dennoch ist die Anzahl der festgestellten Verstöße im Vergleich zu den vorherigen Kontrollen am ZOB zurückgegangen, so die Bilanz der Beamten der Spezialisierten Verfügungseinheit.

16.07.2015

Ein Mann ist in der Nacht zum Donnerstag mit seinem Auto in eine Scheune in Harenberg (Seelze) gekracht und gestorben. Ein Polizist entdeckte das verunglückte Fahrzeug mit dem toten Fahrer am Donnerstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit, sagte der Sprecher der Polizei Hannover.

16.07.2015
Anzeige