Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Wieder Streiks in Kitas?
Hannover Meine Stadt Hannover: Wieder Streiks in Kitas?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.08.2015
Anzeige
Hannover

„Das ist ein klarer Handlungsauftrag, den Streik fortzusetzen“, sagt Verdi-Chef Frank Bsirske. Noch gibt es eine letzte Chance, den Konflikt zu beenden, ohne dass Eltern wieder nicht wissen, wohin mit ihren Kindern. Am Donnerstag treffen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer. In Kürze jedoch, so kündigte ein Sprecher an, könnten regionale Streikkonferenzen einberufen werden. Der Schlichterspruch bedeute für etliche „nicht mal zwei Prozent mehr“.

Interview

Der Schlichter setzt auf Einigung. Hannovers Ex-OB Herbert Schmalstieg, der im Kita-Streik einen Kompromiss ausgehandelt hatte, meint, die Erwartungen der Gewerkschaft Verdi seien zu hoch gewesen. Allerdings müssten auch die Arbeitgeber nachbessern.

Der Schlichterspruch, an dem Sie maßgeblich beteiligt waren, ist damals mit 19 zu eins, also mit nur einer Gegenstimme von den Arbeitnehmern, angenommen worden. Wundert es Sie, dass die Verdi-Beschäftigten jetzt mit so großer Mehrheit diese Lösung abgelehnt haben?

Ja und Nein zugleich. Die Schlichtungskommission hat mehrere Tage und Nächte verhandelt, hat versucht, das eigentlich Unmögliche machbar zu machen. Deshalb auch das 19-zu-eins-Ergebnis. Uns war klar, dass es für Verdi nicht leicht würde, weil es an der Basis sehr hohe Erwartungen an einen Tarifabschluss gab.

Zu hohe Erwartungen?

Ja. Besonders bei den Sozialarbeitern. Die Arbeitgeber wollten in dem Bereich gar nichts draufsatteln, weil sie sagten, vor fünf Jahren habe es eine 30-prozentige Erhöhung für Sozialarbeiter gegeben. Dennoch gab es Verbesserungen auch für diesen Personenkreis. Die Sozialarbeiter machen aber das nicht das Gros aus. Selbst in Hannover, wo Erzieherinnen besser bezahlt werden als in den meisten anderen Städten, war die Ablehnung groß.

Warum?

Das ist eine demokratische Entscheidung. Aber für alle Beschäftigten im Kita-Bereich gab es monatliche Verbesserungen, die zwischen 30 und 300 Euro brutto lagen. Auch die Leiterinnen der Kindertagesstätten hätten profitiert.

Wie wird es jetzt wohl weitergehen?

Ich hoffe und wünsche, dass die Tarifparteien möglichst schnell zu einem Ergebnis kommen. Das ist im Interesse der Kinder und der Eltern, aber auch der Städte und der Beschäftigten.

Befürchten Sie einen erneuten Streik?

Das müssen die Gewerkschaften entscheiden. Ich setze allerdings auf Einigung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kritik aus der Politik gibt es bereits seit Jahren. Viel geändert hat sich nicht. Der Aegidientorplatz bleibt Konfliktpunkt zwischen Rad- und Autofahrern.

12.08.2015

Von Hannover nach Celle für 7,50 Euro statt 9,50 Euro. Von Hameln in die Herrenhäuser Gärten für 8,40 Euro statt 14,60 Euro. Das sollte eigentlich schon ab 1. Januar 2016 möglich sein. Doch daraus wird erst einmal nichts. Die Erweiterung des Regionaltarifs des Großraum-Verkehrs Hannover (GVH) muss verschoben werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

12.08.2015

Nach Folter-Vorwürfen gegen einen 39-jährigen Bundespolizisten aus Hannover ermittelt die dortige Staatsanwaltschaft nun auch wegen des möglichen Besitzes von kinderpornografischem Material. "Es handelt sich um einen Anfangsverdacht, wir stehen erst ganz am Anfang der Ermittlungen", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der Deutschen Presse-Agentur am Sonnabend.

09.08.2015
Anzeige