Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Was verschweigt der Besitzer der „Gold-Bar“?
Hannover Meine Stadt Hannover: Was verschweigt der Besitzer der „Gold-Bar“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.03.2017
Die Bar ist abgesperrt. An den Aussagen des Besitzers gibt es laut Polizei viele Zweifel.  Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

 Abends habe man noch zusammengesessen. „Ich war der letzte Gast“, sagt ein Bekannter des Besitzers der Gold-Bar an der Kurzen Straße in Misburg am Mittwochnachmittag. Er steht vor der abgesperrten Wirtschaft, macht Fotos. „So gegen zehn Uhr bin ich gegangen“, sagt er. Vorher habe er sich noch über merkwürdige Männer gewundert, die am Spielautomaten herumgestanden haben. „Die waren aber weg, als ich ging.“

In der Nacht zu Mittwoch brannte im Stadtteil Hannover - Misburg eine Bar in einemWohn- und Geschäftshaus.

Zu diesem Zeitpunkt war nur bekannt, dass der 31-Jährige von einem Trio am Vorabend gefesselt aus dem Keller gerettet worden war. Das Opfer hatte der Polizei gesagt, er sei ausgeraubt worden. Die Behörde geht davon aus, dass diese Geschichte Quatsch ist – will aber aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Details bekanntgegeben.

In der Nachbarschaft wird unterdessen spekuliert: Gut gelaufen sei der erst seit Anfang Februar geöffnete Laden nicht – „es wundert mich, dass gestern überhaupt so lange auf war“, sagt ein benachbarter Gastronom. „Normal schließt der um acht, neun Uhr abends ab.“ Ein anderer kennt die Überfallgeschichte: „In der Branche hat man ja schnell Feinde“, sagt der Mann, der in einer Bar entspannt ein Bierchen trinkt. Mitbekommen haben die Gastronomen in der Nachbarschaft nichts – um Mitternacht ist in dieser Ecke Hannover offenbar bereits Nachtruhe.

Ein Bewohner des Hauses kann nur Gutes über den Laatzener (31) sagen: „Unauffällig, freundlich.“ Der Mann sorgt sich eher um seine Wohnung: „Es stinkt. Der Statiker muss gucken, ob wir hier wohnen bleiben können.“

Heute sollen die Brandermittler den Tatort untersuchen. der Barbesitzer selbst musste im Krankenhaus wegen einer leichten Rauchvergiftung behandelt werden – und hatte anschließend einen langen Tag. Bis in den Abend wurde er bei der Polizei verhört. Auch eine Unterbringung in Untersuchungshaft sei möglich, hieß es Mittwochabend.

Von Sebastian Scherer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige