Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Wann kommt die Piazza Italiana?
Hannover Meine Stadt Hannover: Wann kommt die Piazza Italiana?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 15.12.2017
Hannover

Mit der Unternehmensarchitektin Constanze Kovac war Kalmund eigens aus München – dem Firmensitz der Galerie-Eigentümerin – angereist, um persönlich Eindrücke von der Baustelle zu vermitteln und das für Hannover bislang einmalige Gas­tronomie-Konzept zu erklären: Es sieht Restauration, Weinhandel und Feinkostmeile in einem vor – über zwei Etagen auf zusammen 1300 Quadratmetern.

Bauliche Besonderheit: Zwei Brücken verbinden die Galerien im Obergeschoss, und die Piazza Italiana betritt der Gast sowohl über die Rotunde der Galerie Luise als auch von außen von der Joachimstraße. Betreiber der Piazza Italiana ist Arcangelo Tomaselllo, der in Isernhagen-Kirchhorst mit einem ähnlichen, nur weitaus kleineren Konzept seit Jahren erfolgreich ist.

„Decken, Stützen, Außenwände und eine Treppe: Mehr ist nicht geblieben, alles kam weg und wurde zurückgebaut“, sagt Con­stanze Kovac. Dies alles sei sehr aufwendig gewesen, und man habe wegen der Nachbarn keine 24-Stunden-Baustelle aufmachen wollen. „Zudem gab es noch eine konzeptionelle Änderung, die die Stadt erst genehmigen musste, bevor wir weitermachen konnten“, erläutert Stefan Kalmund die Pausen beim Umbau.

Lieber gründlich als schnell – für Accom eine Grundmaxime. Der Ge­schäftsführer sagt: „Es ist zwar anstrengend, wenn so ein Prozess so lange dauert, er gibt uns aber die Chance, alles richtig zu machen.“ Dies auch vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen einen „zweistelligen Millionenbetrag“ in den Umbau investiere.

Zum gastronomischen Konzept: An fünf bis sechs Stellen wird offen gekocht mit Fleisch, Pasta, Pizza (3000 Stück in einer Stunde). Salami, Nudeln und Wein gibt’s in Shops zum Verkauf, dazu eine Obst-, Eis-, Wein-und Espresso-Bar sowie eine Bühne für Musik. Zudem ist im Obergeschoss noch eine Weinverkostung mit VIP-Bar ge­plant, und Raucher be­kommen eine eigene Lounge.

Die Einrichtung wird hell und freundlich, mit viel Licht. 320 Sitzplätze gibt es, insgesamt bietet die Piazza Platz für 400 bis 500 Personen. „Hannover wird ein Referenzobjekt für das Piazza-Italiana-Konzept“, verspricht Stefan Kalmund.

von Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!