Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Unsere Tipps fürs Wochenende
Hannover Meine Stadt Hannover: Unsere Tipps fürs Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 25.09.2015
Auf dem Schützenplatz gehts beim Oktoberfest wieder rund. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige

Was München kann, schafft Hannover auch: Ab heute geht es beim Oktoberfest rund auf dem Schützenplatz! Bis 11. Oktober läuft der Rummel. Mittwochs ist immer Familientag mit bis zu 50 Prozent Rabatt an den Fahrgeschäften, freitags wird ab 21.45 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Gefeiert wird täglich von 14 bis 23 Uhr auf dem Platz, in den Zelten bis ein Uhr nachts. Das sind die Höhepunkte des Startwochenendes:
> Freitag Eröffnung mit bayerischer Bierzeltgaudi, Fassanstich, der Gruppe Stieflziacha und den Grußworten des Bürgermeisters in der Festhalle Marris. In der Festhalle Ahrend legt Stephan Mangelsdorff auf.
> Samstag ab 20 Uhr steigt der erste Vorentscheid für die Wahl der „Miss Oktoberfest“ in der Festhalle Marris, eine zweite Kandidatinnenrunde stellt sich Sonntag ab 20 Uhr in der Festhalle Ahrend vor.
Mehr Infos unter www.oktoberfest-hannover.de

Möge der Wind mit ihnen sein! Ab Freitag, 15 Uhr, und Sonnabend und Sonntag ab zehn Uhr treffen sich Drachenfreunde auf dem Kronsberg, um gemeinsam ihre Drachen steigen lassen. Bereits zum 17. Mal findet das Drachenfest statt. Für Kinder werden Sonnabend und Sonntag von 13 bis 15 Uhr Drachenbasteln und eine Drachenschule angeboten. Höhepunkt: Nachtfliegen mit illuminierten Drachen am Sonnabend ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Krankenpfleger? Koch? Oder lieber Tischler? Bei der achten Langen Nacht der Berufe können Jugendliche am Freitag von 17 bis 22 Uhr in viele Berufe hineinschnuppern, Info-Material sammeln und sich Orientierung verschaffen. Im Neuen Rathaus präsentieren sich mehr als 100 Unternehmen, Schulen, Kammern und Universitäten. Im Berufsinformationszentrum (Escherstraße) informieren Berufsberater und Psychologen. Auch die Dr.-Buhmann-Schule (Prinzenstraße 13) öffnet die Türen.

Ein Songwriter, eine kleine Bühne. Was braucht man mehr? Niels Frevert spielt am Sonntag ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Warenannahme des Faust (Zur Bettfedernfabrik 3). Der Ex-Sänger der Band Nationalgalerie, die in den 90ern für Furore sorgte, stellt sein neues Album „Morgen ist egal“ vor – begleitet von einem Pianisten. Das Publikum kann sich auf lyrische Drei-Minuten-Romane freuen. Karten für das Konzert des Singer-Songwriters kosten an der Abendkasse 20 Euro, im Vorverkauf 17 Euro.

Unter dem Motto „Knabenchor & Friends“ tritt am Sonntag zum ersten Mal Matthias Brodowy zusammen mit dem Knabenchor Hannover auf. Neben gemeinsamen Werken wird es auch Solo-Auftritte geben. Das Konzert findet um 17 Uhr im Großen Sendesaal des NDR-Landesfunkhauses am Maschsee statt. Karten kosten 17 bis 32 Euro. Der Erlös des Verkaufs geht an die Stiftung Knabenchor Hannover.

Für Hungrige und Abenteuerlustige ist das Faust-Gelände am Wochenende die richtige Adresse: Hier findet Sonnabend (12 bis 22 Uhr) und Sonntag (12 bis 20 Uhr) das erste hannoversche Street Food Festival (Eintritt drei Euro) statt. Statt der üblichen Burger und Sandwiches gibt es unter anderem Spezialitäten aus den Küchen Afrikas, Südostasiens und Lateinamerikas. Begleitet wird das Festival von einem internationalen Kulturprogramm mit Musik und Kleinkunst.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige