Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Toter beim Geocaching in Herrenhausen
Hannover Meine Stadt Hannover: Toter beim Geocaching in Herrenhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 02.02.2014
Notarzt-Einsatz in Herrenhausen. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

Der Mann hat offenbar beim Geocaching mitgemacht. Bei dem Spiel werden mit GPS-Daten Verstecke gefunden. Dieses Versteck war tödlich: Offenbar war der Fundort auf einem schmalen Sims unterhalb der Friederikenbrücke über der Graft in Herrenhausen.

Zur Galerie
Foto: Uwe Dillenberg

Das Opfer muss abgerutscht sein, ertrank dann offenbar im eiskalten Wasser. Als Retter die Leiche an Land zogen, war sie steifgefroren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto "Stop Watching Us!" (Deutsch: "Hört auf, uns zu beobachten") haben am Samstag rund drei Dutzend Demonstranten in Hannover ein Ende der Bespitzelung durch in- und ausländische Geheimdienste gefordert.

01.02.2014

Reinhard Spieler, seit Samstag Direktor des Sprengel Museums Hannover, will neue Wege gehen. "Es muss nicht immer Kunst sein", sagte der Kunsthistoriker vor Beginn seiner neuen Tätigkeit.

01.02.2014
Meine Stadt Marian Fritzen (37) arbeitet in der Salze-Klinik in Bad Salzdetfurth - Sie ist jüngste Chefärztin im Land

Zweifache Mutter wollte eigentlich Jura studieren

31.01.2014
Anzeige