Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Torten-Attacke auf Trittin
Hannover Meine Stadt Hannover: Torten-Attacke auf Trittin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 22.09.2010
Anzeige

Trittin stand auf der zentralen Bühne der Theaterinszenierung „Freie Republik Wendland“ auf dem Ballhofplatz, wo gerade eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ideale versus Realpolitik“ begonnen hatte, als er angegriffen wurde. Der Maskierte flüchtete nach der Tat und blieb zunächst unerkannt.

Als es Trittins Diskussionspartnerin, die selbst ernannte Vollzeitaktivistin Hanna Poddig, es ablehnte, sich von der Torten-Attacke zu distanzieren, brach der Grünen-Politiker die Diskussion ab und verließ die Bühne. „Körperliche Gewalt kann keine Basis einer Diskussion sein und ich kann mit niemandem diskutieren, der körperliche Gewalt gegen mich gut findet“, sagte Trittin vor seinem Abgang. dapd/np

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grün in der Stadt geht nicht ohne private Initiativen. Beim Innenhof- und Wohnumfeldwettbewerb in Hannover wurden wieder beispielhafte Projekte ausgezeichnet.

22.09.2010

Einen Monat nach dem grausamen Tod des fünfjährigen Julian im Weserbergland hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen den 26 Jahre alten Stiefvater erhoben.

22.09.2010

Der geplante Ausbau des Sprengel Museums für moderne Kunst in Hannover hat eine entscheidende Hürde genommen. Der Entwurf des schweizerischen Architektenbüros Meili + Peter lässt sich mit den veranschlagten 25 Millionen Euro umsetzen, ergab eine am Mittwoch vorgelegte Machbarkeitsstudie.

22.09.2010
Anzeige