Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Tempo und Rotlicht viel weniger geblitzt
Hannover Meine Stadt Hannover: Tempo und Rotlicht viel weniger geblitzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.12.2017
GEBLITZT: Mobile Kontrolle am Schnellweg.  Quelle: Foto: Droese
Anzeige
HANNOVER

 Die Stadt Hannover wird in diesem Jahr wohl deutlich weniger Verkehrsverstöße registrieren als im Vorjahr: Bis Mitte Dezember wurden rund 116 000 Tempo- und Rotlichtmissachtungen festgestellt – im Vorjahr waren es am Ende unterm Strich rund 136 000. Damit dürfte für 2017 wohl ein Rückgang von um elf Prozent zu verzeichnen sein.

Die Bußgelder, die aufgrund der Verstöße bis zur Monatsmitte in der Stadtkasse landeten, betragen rund 4,73 Millionen Euro – das ist fast schon auf Vorjahresniveau, wo am Ende 4,63 Millionen Euro standen.

Eine sprudelnde, bewusst geförderte Einnahmequelle? „Abzocke“, wie einige Autofahrer schimpfen? Stadtsprecher Udo Möller: „Unsere Geschwindigkeitskontrollen sollen der Verkehrssicherheit dienen und nicht der Einnahmenbeschaffung. Wenn sich die Zahl der Verstöße insgesamt verringert, ist das kein Grund zur Sorge, sondern ein Beweis dafür, dass die Maßnahmen zumindest zum Teil greifen.“ Möller weiter: „Es wäre uns lieber, nichts einzunehmen und dafür absolut verkehrssichere und unfallfreie Straßen zu haben.“

Mehr zum Thema am Mittwoch in der NP!

Von RALPH HÜBNER

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 217 zwischen Wettbergen und Ronnenberg: Dabei wurden am Dienstag gegen 16.15 Uhr sechs Menschen schwer verletzt, darunter auch zwei Kinder (7, 11). Zwei der Opfer schwebten Mittwochmorgen immer noch in Lebensgefahr.

20.12.2017

Habt ihr denn schon alle Geschenke beisammen? Nicht? Dann wird es Zeit. Heute ist schon Dienstag. Und was sonst noch in der Stadt los ist - außer einer vollen City - haben wir hier zusammengefasst.

19.12.2017

Sie erlitt Furchtbares: Ihr Ex-Freund schüttete Vanessa Münstermann Säure ins Gesicht. Aber die 28-Jährige hat das Lieben nicht verlernt – sie hat einen neuen Partner. Und sie ist schwanger. Das Baby soll im Juni zur Welt kommen.

21.12.2017
Anzeige