Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Tellkampfschule feiert Geburtstag
Hannover Meine Stadt Hannover: Tellkampfschule feiert Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 30.08.2010
ERINNERUNG: Für den Erhalt des Rock-’n’-Roll-Graffitos musste Schulleiterin Helma Kaienburg kämpfen. Quelle: Heck
Anzeige

Das farbige Wandgemälde im Foyer kündet von den wilden Tagen der Tellkampfschule. Damals, als in den 70er Jahren nicht nur Konzerte von Bands wie den Ramones die Aula der Rock-’n’-Roll-Highschool mit Rockfans füllten, sondern auch die Politik an dem Gymnasium groß und ziemlich rot geschrieben wurde.

Die Tellkampfschule lag mit Blick auf den Maschsee halt links vom Altenbekener Damm. Bewegte Zeiten, in denen prominente Absolventen wie „Zeit“-Chefredakteur Gio­vanni di Lorenzo oder Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert vielleicht wichtige Impulse für ihre späteren Tätigkeiten bekamen.

Doch die Tellkampfschule sei schon immer Vorreiter und oft ihrer Zeit voraus gewesen, meint Schulleiterin Helma Kaienburg. Ganz wie ihr Gründer Adolf Tellkampf, der vor 175 Jahren mit diesem ersten Realgymnasium der Stadt eine für die aufkeimende industrielle Revolution verwertbare Bildung anstrebte. Die 1835 gegründete höhere Bürgerschule war etwas völlig Neues. Statt endlos Lateinvokabeln zu pauken, sollten sich ihre Schüler mit den Naturwissenschaften beschäftigen und Fähigkeiten erlernen, die in der Industrie gebraucht wurden.

„Die Tellkampfschule war der Prototyp dieser Art des Gymnasiums“, so Kaienburg. Damals noch am ursprünglichen Standort am Aegi, der bald zu klein wurde. Ab 1854 teilte sie sich mit dem Ratsgymnasium einen 1943 zerstörten Neubau am Georgsplatz. Nach dem Weltkrieg ging die Tellkampfschule auf Wanderschaft, von 1950 bis 1955 war sie auch in der Bismarckschule untergebracht.

1956 erhielt sie den heutigen Gebäudekomplex, der unter Denkmalschutz steht.

Tellkampf hatte mit dem Realgymnasium eine gesellschaftliche Entwicklung vorweggenommen. Die stets spürbare Modernität des Gymnasiums hat offenbar auch die Kreativität ihrer Schüler gefördert. Zu den prominenten Absolventen zählen der Dadaist Kurt Schwitters, der Filmemacher Dennis Gansel und der Komiker Heinz Erhardt.

Auch aktuell macht die Tellkampfschule gern den Vorkämpfer: 2003 hat sie als erstes Gymnasium der Stadt den Ganztagsbetrieb eingeführt, zunächst mit Hilfe von Ehrenamtlichen und Ex-Lehrern. Erst 2006 wurden zusätzliche Stundenkontingente bewilligt.

In jenem Jahr führte die Tellkampfschule auch, erneut als erstes Gymnasium in Hannover, das Doppelstundenmodell ein – als Reaktion auf das Turbo-Abi. Denn die Verdichtung des Stoffes erfordere verstärkt Methodenvermittlung. „Das ist schwierig, wenn es, kaum dass man angefangen hat, schon wieder klingelt“, so Kaienburg. Obwohl – die Klingel hat die Tellkampfschule abgeschafft: „Der Blick auf die Uhr hat eine neue Pünktlichkeit erzeugt.“

Die Schule hat sich immer wieder neue Projekte auf die Fahnen geschrieben, wie den fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Unterricht im fünften und sechsten Jahrgang, wo projektbezogenes Arbeiten in Gruppen das Interesse an Physik, Chemie und Biologie wecken soll.

Das neueste Thema aber ist die Jungenförderung. „Seit Einführung des Turbo-Abis bleiben in der 7. bis 9. Klasse vor allem viele Jungen auf der Strecke“, so Kaienburg, „sie blocken während der Pubertät stark ab und können mit abstrakten Inhalten noch nicht so viel anfangen.“ Spezieller Förderunterricht soll sie nun motivieren. Und ein Jungenklub wurde gegründet, „wo sie das Gefühl haben, was Nützliches zu machen“. Etwa den Backofen im Schulhof zu restaurieren, um Pizza zu backen, die sie dann verkaufen können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Diebstahlserie auf Friedhöfen fahndet die Polizei nach Tätern. 30 Geschädigte haben sich bislang gemeldet.

30.08.2010

Schock für fünf Autobesitzer in Hannover: Eine umgestürzte Weide hat fünf Fahrzeuge unter sich begraben. Mindestens ein Totalschaden ist dabei.

30.08.2010

Vor zehn Jahren wurde die S-Bahn in Hannovers Verkehrsnetz aufgenommen. Und weil runde Geburtstage grundsätzlich gefeiert werden wollen, widmet die Region ihren 32. Entdeckertag der S-Bahn. Frei nach dem Motto „Mobilität für die Zukunft“.

30.08.2010
Anzeige