Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Tausende beim Laternenumzug
Hannover Meine Stadt Hannover: Tausende beim Laternenumzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 30.10.2016
Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Ab 17.30 Uhr verwandelt sich der Garten ein letztes Mal in diesem Jahr in ein Lichtermeer aus beleuchteten Wasserspielen und hunderten selbstgebastelten und gekauften Laternen. Auch Thabea (7) und Noah Hoffman (5) freuen sich über das leuchtende Mondgesicht. Sie sind zusammen mit Tante und Onkel beim Umzug dabei. „Wir haben unsere Alibi-Kinder mitgenommen, eine Wahl hatten sie nicht wirklich“, lacht die stolze Tante. „Die beiden sind zu Besuch aus Mecklenburg hier und gerade einfach geflasht von den Lichtern, Menschen und dem Wasser.“

Den Start des Umzugs macht ein König höchstpersönlich, gespielt von Rainer Künnecke. „Alles beginnt an der Sonnenuhr und geht links herum an den Schwanenteichen vorbei zur Fontäne und auf der rechten Seite zurück“, erklärt Anja Kestennus, Sprecherin der Herrenhäuser Gärten. Das schaffen auch die Kleinsten. „Bei allem, was es zu sehen gibt, kann der Umzug eine Stunde dauern“, meint Kestennus. co

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist einer der bedeutendsten Preise im deutschen Journalismus - und die NP hat ihn wieder einmal erhalten. In Chemnitz wurde die Redaktion am Sonntag mit dem Deutschen Lokaljournalistenpreis 2015 der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet.

30.10.2016

Sie drohten mit einem Messer: Zwei junge Männer haben am Freitagabend versucht, einer 60-Jährigen an der Heinrich-Kümmel-Straße (Mitte) die Handtasche zu rauben. Als die Frau um Hilfe rief, flüchteten die Täter ohne Beute.

30.10.2016

Am Sonnabendabend erreichten zwei rivalisierende Fußballreisegruppen nahezu zeitgleich den Hauptbahnhof Hannover. Nur mit taktischen Einsatzmaßnahmen und Unterstützung der Landespolizei konnte ein Aufeinandertreffen der rivalisierenden Ultras verhindert werden.

30.10.2016
Anzeige