Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Streit um Probleme mit der D-Linie
Hannover Meine Stadt Hannover: Streit um Probleme mit der D-Linie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 11.12.2017
Quelle: Dillenberg
Hannover

Ein Verkehrskollaps hat Folgen: Nachdem am Sonnabend die Linie 10 für vier Stunden durch den Tunnel hatte fahren müssen, weil zu viele Autos auf der Kurt-Schumacher-Straße sowie unterwegs waren, streiten sich CDU und Grüne. Felix Blaschzyk, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, fordert sogar personelle Konsequenzen.

„Das Wochenende hat gezeigt, dass die oberirdische Strecke eine totale Fehlplanung ist und einen erheblichen Schaden für die Mobilitätsinfrastruktur der Innenstadt darstellt“, ärgert sich Blaschzyk. Er bezeichnet die 55 Millionen Euro teure Trassenführung als „den Höhepunkt eines verkehrspolitischen Offenbarungseides“.

Kritik  an der Planung der Region sei ignoriert und durch schön gerechnete Gutachten vom Tisch gewischt worden.“, so Blaschzyk. Der CDU-Mann weiter: „Dem zuständigen Regionsdezernenten stünde es gut zu Gesicht, als energischer Verfechter der D-Linie Verantwortung für dieses Millionengrab zu übernehmen.“ Ein runder Tisch müsse her.

Die Grünen in der Region haben eine andere Sicht der Dinge. „Die Linie 10/17 darf nicht den Autos weichen“, findet Fraktionschefin Brigitte Nieße. „Wenn viele Menschen mit dem Auto an den Adventswochenenden in die Innenstadt fahren, darf dies nicht heißen, dass Stadtbahnfahrende Umleitungen und Streckenkürzungen in Kauf nehmen müssen.“ Der erste Belastungstest sei auf Kosten der Stadtbahnnutzer gegangen.

von Vera König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!