Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Stadt will Kopfsteinpflaster sanieren
Hannover Meine Stadt Hannover: Stadt will Kopfsteinpflaster sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.03.2016
TESTSTRECKE: In der Lister Schubertstraße hat die Stadt 2014 drei verschiedene Straßenbeläge verlegt. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die Pläne dafür hat sie am Mittwoch im Bauausschuss vorgestellt. Sie sind auch das Ergebnis eines Feldversuches, den die Verwaltung in der Lister Schubertstraße gemacht hat. Um herauszufinden, welcher Belag für Kopfsteinpflasterstraßen am ehesten in Frage kommt, hat sie dort drei verschiedene Straßenbeläge verlegt: In einem Abschnitt hat sie die bisherigen Kopfsteinpflastersteine neu arrangiert und verfugt - und in einem zweiten Bereich neues Pflaster aus geschnittenem Granit verlegt. Der dritte Abschnitt wurde ganz klassisch asphaltiert. Nicht überraschend: Dort rollt es sich am besten. Trotzdem sollen nun nicht sämtliche 31 Straßen asphaltiert werden. „Wir werden das von Fall zu Fall entscheiden“, kündigte Tiefbauamtsleiter Andreas Bode an.

In der Yorckstraße (Oststadt), deren Häuser denkmalgeschützt sind, sollen mit Blick auf den Erhalt der Optik der Straße zum Beispiel die geschnittenen Steine verlegt werden, auf deren Oberfläche es sich deutlich besser rollt als auf dem bisherigen Pflaster. Zweites Beispiel: In anderen Straßen soll zwar die Fahrbahn asphaltiert werden, die Randbereiche, wo Autos parken, sollen jedoch gepflastert bleiben.

Insgesamt gibt es in Hannover noch rund 200 Pflasterabschnitte. Die 31 Straßen wurden ausgewählt, weil sie wichtige Radrouten sind.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kurden-Demo am Samstag führt von 10 bis 19 Uhr tausende Menschen in die Innenstadt - wohl aber weniger in die Geschäfte. Insgesamt gibt es statistisch betrachtet in Hannover durchschnittlich etwa zwei Demos am Tag. Viele Geschäftsleute ärgert dies, obwohl das Recht zu Demonstrieren natürlich über allem stehen würde.

20.03.2016

Star-Rummel und Selfie-Alarm: Donnerstag Abend lief der Tatort „Gottes Zorn“, der auch am Airport Hannover spielt, in einer exklusiven 
Premiere im Astor-Kino. Hunderte Fans jubelten Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring (48) und Remixer Mousse T. (49) zu.

17.03.2016

Fehlte der Mut, wie es die CDU interpretierte? Oder ist es nicht notwendig, wie Rot-Grün argumentierte? Wie dem auch sei: Die CDU ist Donnerstag im Rat abschließend mit ihrem Antrag an der Ratsmehrheit gescheitert, bei der geplanten Bebauung des Steintores die Bürger nach ihrer Meinung zu fragen - um daraus eine Handlung abzuleiten.

17.03.2016
Anzeige