Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Stadt rettet Ritzengrün auf Klagesmarkt
Hannover Meine Stadt Hannover: Stadt rettet Ritzengrün auf Klagesmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 22.03.2013
Stadtmitarbeiter retten das Ritzengrün vom Klagesmarkt. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die Region als zuständige Naturschutzbehörde hatte das verlangt, weil Teile der überraschend vielfältigen Flora auf dem Parkplatz selten sind und dieser schon bald bebaut werden soll. Das hätte das Ende für einige der 111 verschiedenen Pflanzenarten bedeuten können, die auf dem Klagesmarkt gefunden wurden. „Natürlich kommen wir dieser Forderung nach“, sagte deshalb Stadtsprecher Dennis Dix.

Zur Galerie
Foto: Wilde

Anfang der Woche hatte die Rettungsaktion begonnen. Allein gestern waren 23 Mann im Einsatz, um schützenswertes Ritzengrün wie das Deutsche Filzkraut (filago vulgaris) oder den Milden Sauerpfeffer (sedum sexangulare) auf dem Parkplatz des Sportleistungszentrums sowie dem Schützenplatz neu anzusiedeln. Dort findet die Pflasterritzenvegetation ähnlich optimale Bedingungen wie auf dem Klagesmarkt vor, nämlich Basaltpflaster mit breiten Fugen und ausreichend Sonnenschein.

Dabei glückte die Rettungsaktion gerade noch rechtzeitig. „Wir mussten wegen der drohenden erneuten Frostperiode bis Freitag fertig werden“, sagte ein Mitarbeiter der Stadt der NP. Notwendig war die Umsiedlung des Ritzengrüns zu diesem Zeitpunkt, weil dies noch vor dem Aufkeimen der Samen geschehen musste.

Zur Galerie
Großartige Spaßaktion mit ernstem Hintergrund: Weil die Stadt auf dem Klagesmarkt einen sehr seltenen Ritzenbewuchs zwischen den Pflastersteinen entdeckte, hat Comedian Raner alias Martin Jürgensmann eine Notbegehung zum Thema Pflasterritzenvegetation gemacht. Die NP war dabei - und NP-Fotograf Ralf Decker.

Die Mitarbeiter der Stadt kratzten dafür zunächst das schützenswerte Grün des Klagesmarktes aus den Fugen des Pflasters und schichteten es auf einem Haufen auf, der dann gestern zum Sportleistungszentrum gebracht wurde.

Dort musste zunächst Platz in den Ritzen des Parkplatzpflasters geschaffen werden. Das weniger wertvolle Ritzengrün dort wurde entfernt. Dann fegten die städtischen Mitarbeiter die wertvolle Pflasterritzenvegetation des Klagesmarktes in die frei gewordenen Fugen. Das weniger wertvolle Grün vom Sportleistungszentrum wurde dann auf einen Anhänger geladen und zum Klagesmarkt gefahren. Dort wurde es anschließend in die Ritzen gefüllt, in denen sich zuvor noch das schützenswerte Fugengrün befunden hatte. Sowohl am Klagesmarkt als auch am Sportleistungszentrum waren dazu extra Flächen abgesperrt worden.

Weil bereits in diesem Frühjahr der Abriss des Bunkers unter dem Klagesmarkt beginnen soll, musste die umfassende Naturschutzaktion jetzt über die Bühne gehen. Möglicherweise beginnt in diesem Jahr auch noch die Bebauung des heutigen Parkplatzes.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige