Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Sperrung und Brückentag sorgen für Staus in der City
Hannover Meine Stadt Hannover: Sperrung und Brückentag sorgen für Staus in der City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.10.2017
   Quelle: Frank Wilde
Anzeige
HANNOVER

 Es läuft zäh auf Hannovers Straßen in der Innenstadt. Vollsperrung der Vahrenwalder Straße stadtauswärts ab der Hamburger Allee und der Shopping-Verkehr am Brückentag sorgen am Montag rund um die City für lange Staus.

Besonders schlimm auf Wedekind- und Celler Straße stadteinwärts. „Die Strecke ist total dicht“, so ein Sprecher der Verkehrsmanagement Zentrale Niedersachsen. Die Fahrtzeit für die etwa 800 Meter von der Bödekerstraße zur Hamburger Allee betrage etwa 15 Minuten.

Stau auch auf der Hamburger Allee Richtung Norden. Hier standen vor allem die Autofahrer, die links in die Celler Straße abbiegen wollten - teils bereits mitten auf der Raschplatz-Hochstraße. Ein Stau, der sich in der Celler Straße fortsetzte, da dort die Linksabbieger in die Herschelstraße Richtung City und Ernst-August-Galerie die Fahrspur schon vor der Bahnbrücke blockierten. Für Autofahrer, die geradeaus Richtung Klagesmarkt und Otto-Brenner-Straße wollten, gab es nur mühsames Durchkommen.

Auch die Umleitungsstrecken für die Vahrenwalder waren hoffnungslos überlastet. Auf der Bödeker Straße Richtung Lister Platz floss der Verkehr zäh, auch die Strecke über Jakobi- und Zietenstraße zum Vahrenwalder Platz war dicht. Vermeintliche Ausweichrouten etwa rund um den Welfenplatz erwiesen sich dann auch als Staufalle. Nur wer mit der U-Bahn in die City fuhr kam ungehindert durch.

Die Sperrung der Vahrenwalder Straße zwischen Hamburger Allee bis zur Dörnbergstraße stadtauswärts wird noch bis Freitag andauern. Grund ist die Erneuerung der Fahrbahn. Umleitungen über die Celler Straße und den Weidendamm sind ausgeschildert. Die Straßenverkehrsbehörde empfiehlt, diesen Teil des Cityrings großräumig zu umfahren, da mit erheblichen Behinderungen zu rechnen ist.

In der Sallstraße wird der Bereich zwischen Kortumstraße und Marienstraße von Donnerstag, 7 Uhr, bis Freitag), 17 Uhr, voll gesperrt. Anschließend tritt die bisherige Einbahnstraßenregelung Richtung Marienstraße wieder in Kraft. Weiträumige Umleitungen (alternativ über Hildesheimer Straße und Bischofsholer Damm) sind ausgeschildert. Für den Linienbusverkehr wird eine Ersatzhaltestelle in der Geibelstraße/Ecke Sallstraße eingerichtet.

Die Willy-Brandt-Allee muss am Sonnabend zwischen 6 und 16 Uhr voll gesperrt werden. Anlieger können die Willy-Brandt-Allee vom Friedrichswall bis Bleichenstraße befahren. Umleitungen über Friedrichswall, Ritter-Brüning-Straße und Stadionbrücke oder alternativ über Hildesheimer Straße und Geibelstraße sind ausgeschildert. Im Anschluss gilt in der Willy-Brandt-Allee wieder die baustellenbedingte Einbahnstraßenregelung in Richtung Maschsee. Die Fahrbahn ist zwischen Langensalzastraße und Planckstraße bis voraussichtlich Dezember auf eine Breite von 2,20 Metern verengt. Anlieger mit breiteren Fahrzeugen können in dieser Zeit die Willy-Brandt-Allee vom Friedrichswall bis Langensalzastraße befahren.

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige