Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Schützenfestbier ist fertig
Hannover Meine Stadt Hannover: Schützenfestbier ist fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 16.06.2016
Anzeige
Hannover

„Die Schützenfestbesucher können sich auf ein sehr leckeres Bier freuen“, stellte Hermann fest. Kein Wunder: Seit nunmehr neun Jahren braut das Brauhaus ein eigenes Bier für das Schützenfest. „Die Rezeptur ist seit fünf Jahren die gleiche“, betonte Braumeister Lars Jüttner. Die Stammwürze und der Alkoholgehalt mit 5,6 Prozent seien beständig. Aber am Ende sei der Geschmack auch für den Braumeister eine Überraschung. „Da wir mit Naturprodukten arbeiten und die vor allem durch die Witterung beeinflusst werden, kann das Ergebnis abweichen“, erläutert Jüttner. Doch auch in diesem Jahr besteht kein Grund zur Sorge, denn das Bier ist – wie gewohnt – besonders süffig. Der Braumeister ist sich sicher: „Das Bier schmeckt mindestens so gut wie im letzten Jahr.“

6000 Liter bernsteinfarbenes Märzen-Bier wurden für das Schützenfest eingebraut. Darüber freute sich vor allem Paul-Eric Stolle. „Nach dem Fest ist vor dem Fest. Ich freue mich jedes Jahr auf das Bier“, sagt Stolle. Damit ist er nicht allein. Und bis zum 1. Juli ist es nicht mehr lang. Dann kann das Bier auf dem Schützenfest verköstigt werden. Und wer es bis dahin gar nicht mehr abwarten kann – auf den wartet das Festbier schon jetzt im Supermarkt. Für Hermann ist klar: „Das Schützenfest kann kommen.“

von Mandy Sarti

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Willkommen Julius! Das chinesische Leopardenmännchen ist gestern Abend im Zoo Hannover angekommen. Dort wird es sich aklimatisieren und hoffentlich mit der China-Leopardin des Zoos Nachwuchs zeugen. Sie gehören zu einer bedrohten Art.

16.06.2016

Der Islamvertrag zwischen dem Land Niedersachsen und den muslimischen Verbänden ist ein heikles Thema. Dennoch dürfe bei aller Sorgfalt der Abschluss nicht ewig herausgezögert werden, findet Islamwissenschaftler Bülent Ucar: "Irgendwann ist die Luft raus."

16.06.2016

In Niedersachsen haben Vertreterinnen von muslimischen Verbänden einen Dialog auf Augenhöhe gefordert. Die Tatsache, dass sie ein Kopftuch tragen, würde immer wieder zu der Schlussfolgerung führen, dass sie kein selbstbestimmtes Leben führen. Die niedersächsische Migrationsbeauftragte Doris Schröder-Kopf (SPD) sieht die Unterdrückung bei muslimischen Frauen ähnlich verteilt, wie bei anderen Frauen auch.

16.06.2016
Anzeige