Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Schon wieder Üstra-Automat gesprengt
Hannover Meine Stadt Schon wieder Üstra-Automat gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 13.02.2019
Die Polizei ermittelt.
Hannover

Bisherigen Ermittlungen zufolge war bei der Üstra gegen 2 Uhr ein Alarm aufgelaufen. Fast zeitgleich war ein 32-jähriger Fahrer mit seiner Stadtbahn in die Haltestelle eingefahren und stellte den beschädigten Fahrkartenautomaten fest. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht davon aus, dass der oder die unbekannten Täter den Automaten mit einem pyrotechnischen Gegenstand aufgesprengt und anschließend eine Geldkassette entwendet hatten. Die Höhe des Diebesgutes ist aktuell unbekannt.

Die Beamten suchen jetzt Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

Die Kriminalpolizei prüft derzeit neben der aktuellen Tat Zusammenhänge zu neun weiteren Sprengungen von Fahrkartenautomaten, die sich seit 26. Dezember 2018 im Umland (Sehnde, Rethen, Ronnenberg und Altwarmbüchen) sowie in der Landeshauptstadt Hannover an den Stadtbahnhaltestellen Schaumburgstraße, Safariweg, Wissenschaftspark Marienwerder, Karl-Wiechert-Allee sowie der Endhaltstelle Anderten ereignet haben.

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jäger in Niedersachsen begrüßen den vom Umweltministerium geplanten Abschuss von Wölfen, die bereits Weiderinder gerissen haben.

13.02.2019

Hunderte Schüler wollen an diesem Freitag erneut in verschiedenen Städten für mehr Klimaschutz streiken – auch in Hannover.

13.02.2019

Er rammte eine Radfahrerin (28) und fuhr einfach weiter: Jetzt sucht die Polizei Hannover den Fahrer eines dunklen Mercedes.

13.02.2019