Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: S-Bahn-Zahl soll massiv aufgestockt werden
Hannover Meine Stadt Hannover: S-Bahn-Zahl soll massiv aufgestockt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 18.11.2012
Anzeige
Hannover

„Wenn keine Mondpreise verlangt werden, könnten ab Dezember 2013 die ersten Züge eingesetzt werden.“, sagte gestern der Sprecher der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG), Rainer Peters, auf NP-Anfrage. Noch im November wolle die Deutsche Bahn (DB) ein Angebot machen. Das müsse aber zunächst gemeinsam mit der Region Hannover geprüft werden.

Folgende Strecken sollen voraussichtlich durch die zusätzlichen Züge entlastet werden: Sprinter-S-Bahnen sollen Hameln und Hannover verbinden, sie sollen unterwegs nur in Springe halten. „Das sind rund zehn Minuten weniger Fahrzeit“, so Peters. Ein normaler Zug braucht derzeit 43 Minuten. Verstärkerzüge soll es dann ebenfalls zwischen Seelze und Hannover sowie Barsinghausen und Hannover geben. „Dort ist es eng“, so Peters.

Die S-Bahn-Fahrten finanzieren sich nur zum Teil durch den Verkauf der Fahrkarten, Land und Region bezuschussen den Verkehr. Deshalb würde die DB auch Geld für den Einsatz weiterer Züge bekommen. Die Region hatte bislang von sechs bis acht zusätzlichen Bahnen gesprochen. Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz hatte das so begründet: „Wir sind da etwas Opfer unseres Erfolges. Wir haben Kapazitätsprobleme.“

Das hannoversche S-Bahn-Netz war zur Weltausstellung Expo 2000 in Betrieb gegangen. Die Bahnen waren speziell für Hannover entwickelt worden, erstmals bekamen S-Bahnen Toiletten. Die neun Züge, die zusätzlich nach Hannover kommen sollen, sind gebrauchte Fahrzeuge, die die Bahn in anderen Orten nicht mehr braucht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige