Navigation:

HIER WURDE ER ABGEFANGEN: Der bulgarische Zaun an der Grenze zur Türkei. Ende Oktober wollte „Kemal“ aus Bulgarien kommend einreisen.© Vassil Donev

|
Er darf nicht zum IS

Hannover: Reiseverbot für „Kemal“

Er nennt sich „Kemal“ (,Der Vollkommene‘) und ist zum Islam konvertiert. Christoph S. (31) wird bald zum vierten Mal Vater und organisiert Hilfstransporte nach Syrien. Er nennt sich „Kemal“ (,Der Vollkommene‘) und ist zum Islam konvertiert. Christoph S. (31) wird bald zum vierten Mal Vater und organisiert Hilfstransporte nach Syrien

Hannover. Der 31-Jährige, der als Kurierfahrer für die Post in einem Mini-Job arbeitet, hatte gegen den Landkreis Hildesheim geklagt. Die Behörde hatte ihm den Reisepass entzogen. Der Personalausweis ist auf das Gebiet der Bundesrepublik begrenzt.

Landeskriminalamt (LKA) und Verfassungsschutz halten Christoph S. für einen Islamisten. Sie glauben, dass er nach Syrien ausreisen will, um für den Islamischen Staat (IS) in den Krieg zu ziehen. „Wir gehen davon aus, dass er zu den Gründungsmitgliedern des DIK gehört“, sagt ein LKA-Beamter. DIK steht für „Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim“. Die Behörden beobachten seit Jahren, wie dort junge Muslime radikalisiert werden. „Dieser Verein ist einer der dschihadistischen Hotspots in Deutschland“, erklärte ein Beamter des Verfassungsschutzes im Prozess. „Wir wissen aus zuverlässiger Quelle, dass der Kläger in Syrien kämpfen will“, so der Geheimdienstler.

Laut LKA sind 15 DIK-Mitglieder (darunter vier Frauen) in den Irak und nach Syrien gereist. Darunter der Schriftführer des Vereins. Die Behörden vermuten auch den ersten Vorsitzenden im syrischen Bürgerkrieg. Zwei weitere Vereinsmitglieder sitzen in Ungarn in Untersuchungshaft.

Auch „Kemal“ Christoph S. versuchte zu reisen. Am 26. Oktober 2015 wiesen ihn die türkischen Grenzer bei der Einreise aus Bulgarien ab. Er wollte einen Rettungswagen mit Hilfsgütern „in die Türkei bringen“, sagt seine Anwältin. Bereits im August hatte er zwei Transporte mit Hilfsgüter für Syrien in Hildesheim organisiert, damals erklärte er, dass er nicht mitfahren wolle. Doch woher hat der Minijobber das Geld für die Transporte? Richter Andreas Kleine-Tebbe: „Wir können uns das nur erklären, dass das Geld aus Spenden des Vereins stammt.“ Doch entscheidender ist, dass „Kemal“ seit Jahren bei allen wichtigen und größeren Veranstaltungen des DIK in der Hildesheimer Nordstadt dabei ist. Laut dem LKA-Beamten besuchen Muslime aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz die „Seminare“. Dort werden Muslime auf den „heiligen Krieg“ eingeschworen – von islamistischen Imamen. Nach den Seminaren seien Muslime in den Krieg gezogen.

Darauf muss „Kemal“ noch bis 11. Januar 2017 warten. So lange hat ihm der Landkreis den Pass entzogen. 840 „Glaubensbrüder“ aus Deutschland sind ihm bereits zuvorgekommen.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Cebit findet ab kommenden Jahr im Juni statt - kann das für einen erneuten Aufschwung sorgen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok