Navigation:
1014676-20120315112000.tif

Die SPD setzt auf Hochbahnsteige, wie sie bislang gebaut worden sind. Dagegen setzen sich Anwohner in Linden zur Wehr. Die Grünen wollen Niederflur, ein neues System.

Verkehr

Hannover: Region plant Bürgerbefragung zur D-Linie

Nach monatelangem Streit haben sich SPD und Grüne geeinigt, dass man sich nicht einigen kann: Nun soll eine Bürgerbefragung klären, ob das derzeitige Konzept mit Hochbahnsteigen oder Niederflurbahnen mit ebenerdigem Einstieg das Verkehrssystem der Zukunft ist.

Hannover. Aufgerufen werden alle Wahlberechtigten in der Region Hannover. "Dieses Thema berührt die Bürger besonders", so SPD-Regionsfraktionschef Matthias Miersch. "Wir gehen aktiv auf die Bürger zu", meint Grünen-Regionschefin Doris Klawunde. Vor allem Anwohner der Limmerstraße in Linden wehren sich vehement gegen den Bau von Hochbahnsteigen.

Der Fahrplan: Im Mai soll die Regionsversammlung eine Satzung für die Bürgerbefragung verabschieden. Beide Seiten, SPD für Hochbahn, Grüne für Niederflur, werden ihre Argumente erklären. Bis September sollen alle Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben. "Das Bürgervotum gilt als verbindlich", so Grünen-Fraktionschef Raoul Schmidt-Lamontain.

Zudem ist ein weiteres Gutachten geplant: Es soll klären, inwieweit sich Niederflur bei einer Erweiterung der Stadtbahnlinie 10 eignet. Als mögliche Strecken gelten die Verlängerung bis zum Bismarckbahnhof (über Sallstraße) und der Abzweig zum Zoo. Auch die Linie 17 als Verlängerung bis zum Fischerhof am Hanomag-Gelände (Linden) soll erörtert werden. Bislang sei die Niederflurbahn nur im Streckenabschnitt Ahlem bis Hauptbahnhof erörtert worden, sagt Grünen-Regions-chef Enno Hagenah. Insofern sei die Bürgerbefragung auch eine Abstimmung über die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs in Hannover.

CDU-Fraktionschef Eberhard Wicke kritisiert: "Das ist nur eine Vertagung des Themas, bei dem beide Seiten ihr Gesicht wahren können." Die Kritik wies Rot-Grün von sich - die Bürger forderten mehr Mitbestimmung. Zu den Kosten konnte Rot-Grün gestern noch nichts sagen. Miersch stellte klar: "Demokratie kostet."


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok