Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Rattengift am Kita-Gelände
Hannover Meine Stadt Hannover: Rattengift am Kita-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.12.2017
Anzeige
Hannover

Selvane Gasi (25), deren mittlerer Sohn die Kita Canarisweg besucht, ist alarmiert. Gasi: „Erst wurde Müll auf unsere Kinder geworfen, und jetzt laufen hier Ratten rum. Das würde es in der Südstadt oder anderswo nicht geben.“

Wie die NP im März berichtete, hatten Anwohner von ihren Balkonen immer wieder Gegenstände und Müll auf den Spielbereich der Kita geworfen. Nach langen Protestmonaten bekamen die Kinder schließlich einen neuen Spielplatz. Dieser liegt eingezäunt im Innenhof der grauen Betonklötze. Doch um dort hinzugelangen, müssen die Erzieher mit den Kindern jedes Mal an den giftigen Köderboxen vorbei.

Selvane Gasi ist besorgt: „Wer kann dafür garantieren, dass nicht eines der Kinder an den Boxen spielt und versehentlich mit dem Rattengift in Berührung kommt?“ Die 25-Jährige hofft daher, dass die Stadt den Kita- und Hortstandort am Canarisweg langfristig komplett aufgibt. Gasi: „Das ist nicht der richtige Ort für Kinder.“

Die Stadt Hannover, die  auch Träger der Kita ist, weiß seit einem Jahr von der Rattenplage. Sprecherin Susanne Stroppe zur NP: „Ratten müssen in der Regel dort bekämpft werden, wo sie gesichtet werden. Daher stehen die Fallen seit circa zwei bis drei Monaten unter anderem an den Müllcontainern und in der Unterführung zu dem ausgelagerten Außengelände der Kita.“ Für die Kinder bestehe jedoch „kein Risiko“, heißt es. „Die Rattenfallen sind gesichert worden und können nicht versetzt werden. Es handelt sich um geschlossene Boxen, bei denen einfaches Anfassen ungefährlich ist.“

Bisher habe es keinen Zwischenfall gegeben. Vonovia-Sprecherin Bettina Benner bedauert, dass man die Rattenplage „noch nicht vollumfänglich in den Griff bekommen“ habe. Ursächlich sei das weiter bestehende Müllproblem: „Die unsachgemäße Entsorgung von Müll und Sperrmüll lockt Ratten an.“ Vonovia sei bemüht, die Situation zu verbessern. Aber, so Benner: „Dabei müssen uns die Mieter unterstützen.“ Die machten auch am Freitag weiter wie in den Vormonaten: Entlang des Canariswegs standen wieder Sperrmüll und anderer Unrat.

Ratten in Hannover

Wie viele Ratten es genau in Hannover gibt, lässt sich  nach Angaben der Stadt schwer schätzen. Experten gehen davon aus, dass es pro Einwohner etwa vier oder sogar mehr Ratten gibt.  „Die Anzahl der Meldungen, die bei der Stadtentwässerung eingehen, bewegt sich auf gleichbleibendem Niveau mit jahreszeitlichen Schwankungen“, sagt Stadtsprecherin Susanne Stroppe. Die Stadtentwässerung bekämpft das Ungeziefer in der Kanalisation sowie an Betriebsanlagen, also an Gräben oder Regenrückhaltebecken.

Wenn Grundstücke von Ratten befallen sind, sind die Eigentümer dazu verpflichtet, diese zu bekämpfen. Es könne zudem jeder Bürger  etwas gegen Ratten tun: „Keine Speisereste über die Toilette entsorgen. Noch immer ist dies die Hauptursache für den fortwährenden Befall der Kanalisation.“ Auch sollten Restmüllsäcke erst am Tag der Abholung an die Straße gestellt werden. 

von Britta Lüers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige