Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Prozess um Disko-Mord vertagt
Hannover Meine Stadt Hannover: Prozess um Disko-Mord vertagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 19.11.2012
Auf der Anklagebank: Dieser Mann soll die tödlichen Schüsse abgegeben haben. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Angeklagte muss sich wegen Totschlags verantworten. Laut Staatsanwaltschaft soll er im Juni in der Innenstadt von Hannover nach einem Streit um eine Frau mit einer Pistole auf seinen Kontrahenten gefeuert haben. Das 32 Jahre alte Opfer war nach einer Schlägerei in das Auto eines Bekannten geflüchtet. Dort wurde der Mann beim Wegfahren an der Goseriede von einem Schuss durch die Heckscheibe in den Kopf getroffen.

Der Angeklagte soll die Waffe aus seinem Auto genommen und mehrfach geschossen haben. Die Verhandlung wurde kurz nach Beginn unterbrochen, da die Verteidigung zunächst eine Videoaufzeichnung einsehen wollte. Vor der Diskothek ist eine Kamera installiert. Im Anschluss erklärten die Verteidiger, dass die Qualität des Bandes nicht so schlecht sei, wie die Polizei behauptet habe. Sie wollten das Video noch einmal mit ihrem Mandaten anschauen und dann über eine mögliche Aussage beraten.

Der Prozess wurde deshalb auf den 11. Dezember verschoben. Nach der Tat war der aus Hamburg stammende mutmaßliche Schütze nach einer Verfolgung auf der Autobahn 7 bei Walsrode gefasst worden. Bei der Polizei und vor dem Haftrichter verweigerte der 36-Jährige die Aussage. Das Gericht hat insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt, das Urteil soll im Januar gesprochen werden. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige