Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Polizistin nach Kontrolle verprügelt
Hannover Meine Stadt Hannover: Polizistin nach Kontrolle verprügelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 07.07.2010
Einsatz in der List: Erst als Verstärkung kam, beruhigte sich die Situation Quelle: Elsner
Anzeige

Beamte wollten einen Autofahrer mit auf die Wache nehmen, weil er wahrscheinlich Drogen genommen hatte. Wie die Polizei mitteilte, floh der 33-Jährige aber auf das Gelände einer Bauwagensiedlung und warf den Beamten ein Fahrrad in den Weg.

Daraufhin beschimpften Bewohner der Siedlung die Polizisten. Einer von ihnen wollte ein Tor schließen und demolierte dabei das Polizeiauto. Als weitere Beamte hinzukamen, wurde die Polizistin attackiert. Eine 26-Jährige schlug ihr gegen das Kinn - und dann ging auch noch ein Mann auf die Polizistin los. Die beiden Täter wurden in Gewahrsam genommen. Sie müssen sich nun ebenso wie der Autofahrer wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der 33- Jährige kam aber wieder auf freien Fuß. dpa

Mehr zum Thema

Giftalarm für die Feuerwehr Hannover: Ein aha-Mitarbeiter klagte heute nach der Fahrt in einem Müllwagen über Übelkeit und Herzrasen.

06.07.2010

Nach dem Suizid eines Abschiebehäftlings in der JVA Langenhagen fordern die Grünen Konsequenzen. Auch die Linksfraktion im Landtag kritisiert die Abschiebepolitik in Niedersachsen.

06.07.2010

Eine Querflöte für rund 2.000 Euro hatte eine Studentin (22) aus Uetze Mitte Mai in einer S-Bahn zwischen Hannover und Lehrte vergessen - dann entdeckte sie das Instrument bei einer Internet-Auktion. Die Polizei beschlagnahmte die Flöte.

06.07.2010

Baubeginn des lange umstrittenen Fabrikverkaufszentrums in der Lüneburger Heide: Der ersten Spatenstich ist gesetzt. In knapp zwei Jahren soll das Outlet-Center Kunden aus dem Dreieck Hannover, Bremen und Hamburg ködern.

06.07.2010

Giftalarm für die Feuerwehr Hannover: Ein aha-Mitarbeiter klagte heute nach der Fahrt in einem Müllwagen über Übelkeit und Herzrasen.

06.07.2010

Mit Rekordbesuch rechnen die Public Viewing-Veranstalter beim vorletzten WM-Spiel der DFB-Mannschaft. Zehntausende Fans wollen der Löw-Elf im Halbfinale gegen Spanien an diesem Mittwoch unter freiem Himmel die Daumen drücken.

06.07.2010
Anzeige